Hepper finanziert sich zum Teil über die Unterstützung von Lesern. Wenn du Produkte über Links auf unserer Seite kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dich kostet das gar nichts..

Morkie (Malteser & Yorkie Mischling) Infos, Bilder, Fakten, Charaktereigenschaften

Nicole Cosgrove Profile Picture

By Nicole Cosgrove

Morkie sitting on floor

Größe: 23 – 30,5 cm
Gewicht: 4 – 6 kg
Lebenserwartung: 10 – 13 Jahre
Farben: Weiß, schwarz, braun, hellbraun
Geeignet für: Singles, Rentner, Familien mit älteren Kindern, Menschen, die Gesellschaft suchen
Temperament: Intelligent, verspielt, energisch, sanftmütig, gelegentlich störrisch

Der Morkie ist eine Kreuzung aus den Elternrassen Malteser und Yorkshire Terrier. Sie sind kleine Hunde, haben aber viel Charakter und sind eher verspielt und aufmerksam. Sie können sowohl in Wohnungen als auch in Häusern mit großen Gärten leben. Sie haben keinen hohen Bewegungsbedarf, können aber durchaus viel kläffen. Sie sind auch ziemlich anspruchsvoll, was deine Aufmerksamkeit angeht, denn sie sind hervorragende Begleithunde.

Obwohl dieser Malteser-Yorkie-Mischling nicht viel tägliche Bewegung braucht, kann er zerstörerisch werden, wenn er keine Bewegung bekommt, daher sollte ein kurzer täglicher Spaziergang ein wesentlicher Bestandteil seiner Haltung sein. Trotz seiner Verspieltheit ist der Morkie ein ziemlich zerbrechlicher Hund, was bedeutet, dass er für Familien mit sehr kleinen oder jungen Kindern möglicherweise nicht geeignet ist.

Wenn du einen verspielten kleinen Hund suchst, der wenig Bewegung braucht und sich an das Leben in einer Wohnung oder einem großen Haus anpassen kann, könnte der Morkie dein idealer Begleiter sein. Wenn du hingegen einen Hund suchst, der gerne mit den Kindern tobt, und einen Begleiter für lange und anstrengende Spaziergänge möchtest, solltest du dich nach anderen Rassen umsehen, die für diese Art von Lebensstil besser geeignet sind.

Divider 1

Morkie-Welpen – Bevor du dir einen zulegst…

Morkie Welpe in rosa Decke
Bildnachweis: JStaley401, Shutterstock
Energy
Trainability
Health
Lifespan
Sociability

Divider 8

3 Unbekannte Fakten über Morkies

1. Malteser sind anfällig für Sonnenbrand.

Malteser sind aus verschiedenen Gründen sehr anfällig für Sonnenbrand. Weißes Haar bietet keinen ausreichenden Schutz gegen die Sonnenstrahlen, und das gescheitelte Haar der Rasse bedeutet, dass ihre Haut die meiste Zeit im Freien dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt ist. Außerdem bekommen Hunde mit Haaren mehr Sonnenbrand als mit Fell, weil dieses nicht so viel Schutz vor UV-Strahlen bietet. Schließlich kann die Sonne von Oberflächen reflektiert werden, was zu einem Sonnenbrand am Bauch führt, und da es um die Nase herum auch nur sehr wenige Haare gibt, ist dies ein weiterer Bereich, der anfällig für Sonnenbrand ist.

Sonnenbrand führt nicht nur zu schuppiger und juckender Haut sowie Hautverfärbungen, sondern kann auch dazu führen, dass das Haar verbrennt und stark geschädigt wird, und das Plattenepithelkarzinom ist eine langsam wachsende, aber aggressive Krebsart, die bekanntermaßen durch übermäßige Sonneneinstrahlung verursacht wird.

Kaufe und trage Sonnenschutzmittel auf, halte deinen Hund nicht zu lange in der prallen Sonne und sorge dafür, dass dein Morkie in den Sommermonaten immer genug Wasser zu trinken hat.

Yorkshire Terrier haben einige der gleichen Probleme: Sie haben eher Haare als Fell, nur wenig Bedeckung um die Nase herum und sie sind nahe am Boden, so dass sie anfällig für reflektierende Hitze sind. Ihr einziger Vorteil ist die Farbe ihres Fells, denn das dunkelbraune und schwarze Fell bietet einen gewissen Schutz vor den Sonnenstrahlen.

Unabhängig von der Haarfarbe ist dein Morkie auf deine Hilfe angewiesen, um die negativen Auswirkungen eines Sonnenbrands zu vermeiden.

2. Der Morkie ist ein tolles Haustier für die Familie.

Der Morkie gilt als hervorragendes Familientier. Sie verstehen sich mit Menschen jeden Alters und können sowohl mit anderen Hunden als auch mit Katzen zusammenleben, obwohl der Erfolg von der jeweiligen Person abhängt.

Sie sind aufgeweckt und verspielt, was bedeutet, dass sie gut mit Kindern auskommen und ihnen das gewünschte Verhalten beigebracht werden kann. In der Nähe von Kindern solltest du mit so kleinen Hunden vorsichtig sein, denn Kinder neigen dazu, etwas zu grabschen, was schmerzhaft sein kann und sogar dazu führen kann, dass dein Hund nach deinem Kind schnappt. Wenn du auf der Suche nach dem perfekten Haustier für deine Familie bist, könnte sich die Kombination aus Malteser und Yorkshire Terrier als die beste Ergänzung für dein Zuhause erweisen.

3. Der Yorkie ist eine Toy-Rasse.

Der Yorkshire Terrier stammt aus Yorkshire, einer Grafschaft in England, obwohl er mit schottischem Blut gezüchtet wurde. Im 19. Jahrhundert gelangten sie von England in die USA. Man nimmt an, dass Mühlenarbeiter sie dorthin brachten. Über ihre genaue Reise ist wenig bekannt, denn nach Ansicht von Historikern waren die Männer, die sie herbrachten, schlecht ausgebildet und konnten wahrscheinlich nicht schreiben. Sie wurden eingesetzt, um Ratten und anderes Ungeziefer zu fangen, aber auch, um ihnen Gesellschaft zu leisten.

Trotz dieses Erbes und weil der Yorkshire Terrier eine der kleinsten Hunderassen der Welt ist, wird er oft als Toy-Hunderasse eingestuft.

Toy-Rassen sind Rassen, die verkleinert wurden, damit sie leichter zu halten sind und bequemer auf dem Schoß ihres Besitzers sitzen können. Obwohl der Malteser kein Riese ist, wird er voraussichtlich etwas größer werden als der Yorkie, allerdings nur um etwa zweieinhalb Zentimeter. Die Mischung dieser beiden Miniaturrassen bedeutet, dass du einen winzig kleinen Terrier haben könntest, was aber nicht bedeutet, dass er keinen riesigen Charakter hat.

Malteser neben Yorkie
Die Eltern des Morkie. Links: Malteser | Rechts: Yorkshire Terrier

Divider 3

Temperament & Intelligenz des Morkie 🧠

Der Morkie ist ein wunderschöner Hund, der als Begleithund gezüchtet wurde. Er ist sehr loyal und liebevoll und beschattet seinen Besitzer oft zu jeder Tages- und Nachtzeit. Wenn du dich für einen Morkie entscheidest, musst du dich wahrscheinlich daran gewöhnen, nach unten zu schauen, um sicherzugehen, dass du nicht auf ihm stehst. Diese Rasse neigt dazu, unter dem “Kleinhundesyndrom” zu leiden. Sie sind zwar winzig, aber das wissen sie nicht. Sie kläffen größere Hunde an und wollen oft mit ihnen spielen. Tatsächlich kläffen sie fast alles an. Aufgrund ihrer Größe sind sie keine guten Schutzhunde, aber sie sind gute Wachhunde, weil sie ihre Familienmitglieder auf jede neue Person oder jeden neuen Anblick aufmerksam machen.

Sind diese Hunde für Familien geeignet? 🏡

Der Morkie kommt gut mit Erwachsenen und älteren Kindern aus. Sie verstehen sich mit Menschen jeden Alters und jeder Größe, aber sie können gegenüber kleinen Kindern misstrauisch sein, vor allem, wenn sie schon einmal von Kleinkindern an den Ohren oder am Schwanz gezogen wurden. Wenn du sehr kleine Kinder hast, solltest du die Zeit, die dein Kind und dein Hund zusammen verbringen, beaufsichtigen und sicherstellen, dass das Kind nicht nach dem Hund grapscht. In den meisten Fällen ist diese kleine Rasse besser mit älteren Kindern zusammen, die wissen, wie man sicher und ruhig mit kleinen Hunden spielt.

Sie neigen dazu, sich an eine einzige Person im Haushalt zu binden und zu ihrem Schatten zu werden. Daher fühlen sie sich in einer Eins-zu-Eins-Situation am wohlsten und eignen sich hervorragend als Haustier für Senioren und Singles.

Verträgt sich diese Rasse mit anderen Haustieren? 🐶 😽

Der Morkie ist ein Begleithund. Er ist eng mit seinem Besitzer verbunden und mag es daher nicht, wenn andere Hunde oder andere Haustiere die Aufmerksamkeit bekommen, die seiner Meinung nach nur ihm zusteht. Diese Eifersucht kann sich auf die übliche Morkie-Art äußern – durch Kläffen. Im Extremfall kann das Kläffen aber auch zum Schnappen führen. Wenn die Katze das Haus regiert, was in vielen Haushalten der Fall ist, kann dein Morkie mit einer zerkratzten Nase oder Augen davonkommen.

Trotz seiner Größe ist der Morkie jedoch ein Rattenfänger. Er wurde gezüchtet, um sehr kleine Tiere zu jagen. Das bedeutet, dass alle kleinen Haustiere, die du hast, in Gefahr sein können, wenn dein Morkie seinen starken Beutetrieb beibehält. Wenn du Meerschweinchen, Hamster oder andere Kleintiere hast, solltest du sie immer beaufsichtigen, wenn sie den Käfig verlassen, damit du sicher sein kannst, dass alle deine Tiere in Sicherheit sind.

Divider 4

Dinge, die man als Besitzer eines Morkie wissen sollte

Der Morkie ist vor allem wegen seines verspielten und energiegeladenen Charakters ein sehr begehrter Hund. Er ist zwar nicht unbedingt für Familien mit sehr kleinen Kindern geeignet, aber er ist ein hervorragender Begleiter für Singles und – wegen seines geringen Bewegungsbedarfs – auch für Senioren. Es gibt jedoch einige Dinge, die du beachten musst, bevor du einen Morkie in dein Zuhause aufnimmst.

Futter & Ernährung 🦴

Der Morkie gilt als kleiner Hund mit mittlerem bis hohem Energiebedarf. Außerdem neigen sie zu einem unersättlichen Appetit und verschlingen mit Vorliebe Trockenfutter. Das bedeutet, dass du sie bedacht füttern musst, indem du ihnen die richtige Menge gibst und sie nur zu den Mahlzeiten fütterst. Aufgrund ihrer Größe ist es sehr leicht, sie zu überfüttern, vor allem, wenn es um Leckerlis geht. Je nach Alter und Größe deines Hundes solltest du zwischen 85 g und 113 g hochwertiges Trockenfutter über den Tag verteilt füttern. Wenn du Leckerlis für das Training verwendest, achte darauf, dass sie gesund sind und wenig Kalorien haben, und dass du dies von der täglichen Futtermenge abziehst. Da ein Morkie dazu neigt, alles zu fressen, was ihm vorgesetzt wird, solltest du es vermeiden, das Futter zwischen den Mahlzeiten liegen zu lassen, und ihm stattdessen zwei Mahlzeiten am Tag zu festen Zeiten anbieten.

Wie bei allen Rassen solltest du die Fütterung auch an das Alter des Hundes anpassen. Welpen brauchen mehr Eiweiß, weil es den Muskelaufbau fördert, während ältere Hunde weniger Eiweiß und weniger Kalorien brauchen, weil sie überschüssiges Eiweiß nicht mehr so schnell verbrennen.

Bewegung 🐕

Morkies sind energiegeladene kleine Hunde, wobei die Betonung auf dem Wort “klein” liegt. Sie brauchen jeden Tag Bewegung, aber das sollte sich auf einen Spaziergang von etwa 30 Minuten beschränken. Mehr als das kann zu Verletzungen oder Krankheiten führen, aber weniger als das kann dazu führen, dass dein Hund sich langweilt und zerstörerisch wird, wenn er im Haus ist.

Morkies sind geborene Terrier, was bedeutet, dass sie viel Energie haben. Sie eignen sich sehr gut für Agility, bei dem sie ihre unglaublichen Sprungfähigkeiten und ihre unbändige Energie unter Beweis stellen können.

Morkie sitzt im Gras
Bildnachweis: Anne Richard, Shutterstock

Training 🦮

Morkies können, wie alle Terrier und Terrier-Mischlinge, ein wenig stur sein. Sie wollen ihren Besitzern gefallen, aber nur, wenn es ihnen in den Kram passt. Dennoch sind sie intelligente und im Allgemeinen glückliche Hunde, die sich leicht erziehen lassen, solange du ihre Sturheit vermeiden kannst. Das gilt vor allem, wenn du Leckerlis im Training einsetzt.

Pflege ✂️

Morkies gelten als wenig haarende Hunde. Das hört sich pflegeleicht an, denn es bedeutet, dass du weniger Haare auffegen und von der Kleidung entfernen musst. Tatsächlich bedeutet es aber, dass die Haare deines Hundes häufiger und sorgfältiger gepflegt werden müssen. Stell dich darauf ein, dass du die Haare deines Vierbeiners jeden Tag kämmen musst. So entfernst du lose Haare und verhinderst, dass das Fell deines Hundes verfilzt und verknotet wird. Ihr Haar kann in kürzester Zeit um mehrere Zentimeter wachsen, was vor allem im Bereich der Augen problematisch sein kann. Lass die Haare alle paar Monate schneiden, damit dein Hund sehen kann, wohin er geht, wenn er herumtollt.

Zahnpflege ist bei kleinen Hunderassen besonders wichtig, obwohl sie bei allen Rassen als unerlässlich angesehen werden sollte. Kleine Hunde sind anfälliger für Zahnprobleme, und du solltest die Zähne deines Hundes mindestens zweimal pro Woche vorsichtig putzen. Wenn er es zulässt (manche Hunde mögen das sogar), solltest du versuchen, seine Zähne täglich zu putzen. Beginne schon im Welpenalter mit dem Zähneputzen, denn so etablierst du eine Routine und dein Hund lernt, dass Zähneputzen nichts ist, wovor er Angst haben muss.

Du musst auch die Krallen deines Hundes schneiden lassen. Wenn die Krallen eines Hundes zu lang werden, kann es für ihn schmerzhaft sein, zu laufen. Wenn du die Krallen deines Morkies hörst, wenn er über Holz- und Laminatböden läuft, ist es an der Zeit, sie zu schneiden. Das kann alle ein bis zwei Monate passieren. Wenn sie regelmäßig auf Beton laufen, kann es länger dauern, bis du die Krallenschere wieder herausholen musst.

Gesundheitliche Probleme ❤️

Teacup Morkies sind anfälliger für bestimmte Krankheiten, vor allem wegen ihrer winzigen Größe und der Züchtung, die zu diesem Zwergwuchs geführt hat. Dennoch sind alle Morkies anfällig für bestimmte Krankheiten. Neben den Zahnproblemen, die bei Hunden dieser Größe auftreten, solltest du auf Anzeichen der folgenden Krankheiten achten und sie so schnell wie möglich behandeln lassen.

Leichte Erkrankungen
  • Hernie
  • Schuppige Haut
Schwere Erkrankungen
  • Trachealkollaps
  • Grüner Star (Glaukom)
  • Hypoglykämie

Divider 5

Männchen vs. Weibchen

Wie bei den meisten Hunderassen üblich, wird der Morkie-Rüde wahrscheinlich etwas größer und schwerer als die Hündin. Einige Besitzer haben auch berichtet, dass Rüden dominanter und fordernder sind, während Weibchen eher unabhängig sind, aber das hängt eher von der Person als vom Geschlecht des Hundes ab.

Divider 3

Abschließende Überlegungen zum Morkie

Der Morkie ist eine Kreuzung aus dem Malteser und dem Yorkshire Terrier. Diese beiden Rassen sind an sich schon sehr beliebt, und die daraus resultierende Kreuzung ist ebenso beliebt. Sie gelten allgemein als aufgeweckte und lebhafte kleine Hunde und sind sowohl bei Familien als auch bei Einzelpersonen beliebt. Obwohl sie für ältere Kinder geeignet sind, ist es am besten, keinen Hund dieser zierlichen Größe zu besitzen, wenn du sehr kleine Kinder hast.

Die Rasse Morkie kann als kläffend bezeichnet werden, und er wird sich emotional an seinen Besitzer heften. Er hat einen mäßigen Bewegungsbedarf, der durch seine Größe gemildert wird, und wenn du die sture Ader überwinden kannst, die Terrier in der Regel haben, wirst du feststellen, dass dein Morkie ein erstaunlich leicht zu erziehender kleiner Hund ist, der deinen Ansprüchen genügt.

Wenn du ein relativ ruhiges Haus hast und einen kleinen Schattenhund suchst, der dich begleitet, und wenn du deinen Haustieren gerne viel Aufmerksamkeit schenkst, dann ist diese Rasse der perfekte Begleiter für dich.


Bildnachweis für Artikelbild: Ursula Page, Shutterstock

In Verbindung stehende Artikel

Weiterführende Lektüre

Tierärztliche Artikel

Neueste Tierarztantworten

Die neuesten Antworten von Tierärzten auf Fragen aus unserer Datenbank