Hepper finanziert sich zum Teil über die Unterstützung von Lesern. Wenn du Produkte über Links auf unserer Seite kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dich kostet das gar nichts..

Mein Hund hat Schokolade gefressen! Das ist zu tun (Antwort vom Tierarzt)

Dr. Joanna Woodnutt Profile Picture

By Dr. Joanna Woodnutt

spoon and chopped chocolate

Du fragst dich, was zu tun ist, wenn dein Hund Schokolade gefressen hat? Dann bist du bei uns genau richtig! Für viele von uns sind unsere Hunde wie ein weiteres Familienmitglied, mit dem wir gerne unser Zuhause (und unser Essen) teilen. Es ist jedoch sehr wichtig, daran zu denken, dass Schokolade zwar für uns ein leckerer Snack ist, für unsere Hunde aber sehr schädlich sein kann.

Wir alle wissen, wie schwer es sein kann, einem Stück Schokolade zu widerstehen, und leider gilt das auch für Hunde! Unfälle können passieren und Tierhalter müssen sich oft Sorgen machen, was passiert, wenn ihr Hund Schokolade frisst. Deshalb ist es gut zu wissen, auf welche Symptome man achten muss, wenn ein Hund Schokolade frisst, wann man einen Tierarzt aufsuchen sollte und wie wir unsere Haustiere so gut wie möglich vor diesem potenziell giftigen Leckerbissen schützen können!

Divider 8

Warum ist Schokolade für Hunde gefährlich?

Schokolade enthält zwei gefährliche Chemikalien – Theobromin und Koffein. Obwohl diese beiden Stoffe eine ähnliche Wirkung auf den Körper haben, ist die giftigste Chemikalie in Schokolade das Theobromin. Das liegt daran, dass Schokolade einen hohen Anteil an Theobromin enthält, dessen Wirkung bei Hunden lange anhält. Hunde können Theobromin nicht so gut abbauen wie wir Menschen, so dass sich der Theobromingehalt im Blut erhöht.

Leider bedeutet das, dass Hunde sehr empfindlich auf Theobromin reagieren und dass es viele gesundheitliche Probleme verursachen kann. Es kann das Herz, die Eingeweide, die Muskeln, die Nieren und das Gehirn schädigen. Obwohl eine Schokoladenvergiftung bei Hunden selten tödlich verläuft, kann schon eine kleine Menge bestimmter Schokoladensorten zu schweren Erkrankungen führen.

Aber auch wenn dein Hund nicht genug Schokolade gefressen hat, um eine Vergiftung zu verursachen, kann der hohe Zucker- und Fettgehalt von Schokolade andere Probleme wie Magenverstimmung oder Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) verursachen.  Deshalb solltest du immer deinen Tierarzt um Rat fragen, wenn du Bedenken hast.

Verschiedene Arten von Schokolade
Bildnachweis: Pixabay

Wie viel Schokolade ist giftig für Hunde?

Am sichersten ist es, deinem Hund keine Schokolade oder schokoladenhaltige Lebensmittel zu geben. Zum Leidwesen unserer Hunde gehören dazu Schokoladenkekse, Schokoladenkuchen, Schokoladenbrownies und sogar Schokoladeneis!

Es ist jedoch nicht einfach, unsere Haustiere ständig im Auge zu behalten, und es dauert nicht lange, bis ein Hund ein Stück Schokolade frisst, bevor wir es überhaupt bemerken können. Die Menge an Schokolade, die ein Hund fressen kann, ohne sich unwohl zu fühlen, hängt von der Art der Schokolade sowie von der Größe und Rasse des Hundes ab.

Wenn ein Hund eine Dosis von 9 Milligramm pro halbes Kilo Körpergewicht frisst, besteht die Gefahr einer Schokoladenvergiftung. Verschiedene Schokoladensorten enthalten unterschiedliche Mengen an Theobromin. Kochschokolade und Zartbitterschokolade zum Beispiel enthalten viel Theobromin, so dass schon eine kleine Menge dieser Schokoladensorten sehr schädlich sein kann.

Kakaopulver und Kakaobohnen enthalten noch mehr Theobromin und sind extrem giftig. Ein paar Gramm Kakaopulver können zum Beispiel ausreichen, um bei einem kleinen Hund Krampfanfälle auszulösen, also kann selbst ein kleiner Schluck schädlich sein! Andererseits enthält Milchschokolade weniger Theobromin als dunkle Schokolade und Haustiere müssen möglicherweise nicht behandelt werden, wenn sie nur eine kleine Menge davon gefressen haben. Weiße Schokolade enthält nur sehr geringe Mengen Theobromin und ist für Hunde selten giftig, so dass sie in der Regel nicht behandelt werden müssen.

Divider 2

Was sind die Anzeichen einer Schokoladenvergiftung und wann treten sie auf?

Die Anzeichen einer Schokoladenvergiftung bei Hunden variieren je nachdem, wie viel sie gefressen haben. Die Anzeichen können von leichten bis hin zu schwerwiegenden Problemen reichen.  Die Anzeichen einer Schokoladenvergiftung treten normalerweise innerhalb von 6-12 Stunden nach dem Verzehr der Schokolade auf.

Einige der Anzeichen, die du beobachten kannst, wenn dein Hund Schokolade gefressen hat, sind:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Vermehrtes Trinken
  • Schnelle Atmung
  • Speichelfluss
  • Unruhe
  • Koordinationsstörungen
  • Zittern

In schweren Fällen kann Schokolade die Nieren schädigen, das Herz beeinträchtigen und Krampfanfälle und andere Probleme verursachen. Leider kann eine Schokoladenvergiftung in sehr schweren Fällen tödlich enden, auch wenn dies selten vorkommt.

Hund erbricht im Garten
Bildnachweis: Mumemories, Shutterstock

Divider 5

Was sollte ich tun, wenn mein Hund Schokolade gefressen hat?

1. Verhindere, dass dein Hund und alle anderen Hunde im Haushalt noch mehr Schokolade fressen.

Das ist besonders wichtig, wenn etwas verschüttet wurde. Es ist vielleicht einfacher, die Tiere aus dem Raum zu sperren, als sofort aufzuräumen, denn du musst feststellen, wie viel Schokolade gefressen wurde.


2. Verwende einen Online-Rechner für die Giftigkeit von Schokolade.

Im Internet gibt es Schokoladenvergiftungsrechner, mit denen du berechnen kannst, wie viel Schokolade für deinen Hund zu viel ist. Diese Rechner dienen jedoch nur als Anhaltspunkt, und es kann schwierig sein, herauszufinden, wie viel Schokolade dein Tier gefressen hat.


3. Kontaktiere einen Tierarzt.

Auch wenn es deinem Hund zu dem Zeitpunkt gut zu gehen scheint, kann es sein, dass er dringend behandelt werden muss, um zu verhindern, dass es ihm schlecht wird. Wenn du also Zweifel hast, ob dein Hund Schokolade gefressen hat, ist es immer am sichersten, die nächste geöffnete Tierklinik um Rat zu fragen. Dein Tierarzt kann einschätzen, ob dein Hund genug Theobromin gefressen hat, um ein Problem zu verursachen, und dir sagen, welche Behandlung gegebenenfalls erforderlich ist.

Hund beim Tierarzt
Bildnachweis: Ermolaev Alexander, Shutterstock

Divider 4

Welche Informationen brauche ich für meinen Tierarzt?

Um deinem Tierarzt bei der Entscheidung zu helfen, ob dein Haustier behandelt werden muss, ist es sehr nützlich, bestimmte Informationen parat zu haben. Bei einer Schokoladenvergiftung ist Zeit das A und O. Versuche daher, deine Tierklinik so schnell wie möglich anzurufen, wenn du merkst, dass dein Tier Schokolade gefressen hat.

Wenn möglich, solltest du dir Folgendes notieren

1. Wie viel Schokolade hat dein Hund gefressen?

Es kann schwierig sein, das herauszufinden, also mach dir keine Sorgen, wenn du es nicht genau weißt. Als Faustregel gilt: Ein kleines, eingewickeltes Stück Schokolade wiegt etwa 5 Gramm. Eine kleine Tafel Schokolade wiegt ungefähr 40 Gramm, und eine große Tafel wiegt in der Regel etwa 200 Gramm.


2. Welche Art von Schokolade wurde gefressen?

Sieh dir die Verpackung oder die Zutatenliste der Schokolade an, um mehr Informationen zu erhalten. Denke daran, dass manche Schokoladensorten andere gefährliche Inhaltsstoffe wie Rosinen oder Xylit enthalten können, also halte auch nach diesen Zutaten Ausschau.


3. Wann haben sie sie gefressen?

Das ist wichtig, weil es sich auf die Behandlung auswirkt, die dein Tierarzt empfehlen kann. Du musst nicht sehr genau sein, aber eine ungefähre Vorstellung davon, vor wie vielen Minuten oder Stunden die Schokolade gefressen wurde, ist sehr hilfreich.


4. Wie viel wiegt dein Tier?

Wenn du dir nicht sicher bist, sieh in den letzten Unterlagen nach, z. B. im Impfpass deiner Tierklinik. Wenn du eine Waage zu Hause hast und deinen Hund bequem und sicher heben kannst, kannst du dich vielleicht selbst mit dem Hund wiegen und dich dann ohne den Hund wiegen, um herauszufinden, wie viel dein Tier wiegt.

Kleiner Hund auf einer Waage stehend
Bildnachweis: Anne Richard, Shutterstock

Divider 8

Was wird ein Tierarzt tun?

Zunächst wird dein Tierarzt deinen Hund untersuchen, um Anzeichen einer Schokoladenvergiftung festzustellen. Dann zielt die Behandlung in der Regel darauf ab, so viel Schokolade wie möglich aus dem Körper zu entfernen.  Je nachdem, wann die Schokolade gefressen wurde, kann dein Tierarzt eine Injektion geben, um deinen Hund zum Erbrechen zu bringen. So unangenehm das auch klingt, aber die Entfernung der Schokolade aus dem Magen hilft, dein Tier vor den Auswirkungen des Theobromins zu beschützen. Dies kann schwerwiegendere Gesundheitsprobleme verhindern, die entstehen können, wenn eine Schokoladenvergiftung unbehandelt bleibt. Außerdem kann ein Medikament mit “Aktivkohle” verschrieben werden. Dabei handelt es sich um ein flüssiges Medikament, das mehrmals über den Mund verabreicht wird und die Giftstoffe der Schokolade aus dem Darm absorbiert.

In schwerwiegenden Fällen kann dein Tierarzt empfehlen, dein Tier in ein Krankenhaus einzuweisen, um es weiter zu versorgen. Dazu gehört oft die Verabreichung von Flüssigkeiten über einen Tropf. In manchen Fällen muss der Tierarzt Sauerstoff zuführen und Anfälle behandeln. Manchmal werden auch Medikamente verabreicht, um die Herzfrequenz, den Herzrhythmus und den Blutdruck zu kontrollieren. Die Dauer des Krankenhausaufenthalts hängt davon ab, wie schlecht es deinem Hund geht, und kann von einem Tag bis zu mehreren Tagen reichen.

Kann ich eine Behandlung zu Hause durchführen, wenn mein Hund Schokolade gefressen hat?

Im Allgemeinen gibt es keine wirksamen Behandlungen, die du anwenden kannst, wenn dein Hund eine giftige Menge Schokolade gefressen hat. Es ist nicht ratsam, deinen Hund selbst zum Erbrechen zu bringen, es sei denn, ein Tierarzt weist dich ausdrücklich dazu an, denn das kann gefährlich sein. Bestimmte Hunderassen sind zum Beispiel anfällig für Aspirationspneumonie (eine schwere Infektion, die durch das Einatmen von Erbrochenem in die Lunge verursacht wird), oder wenn ein Hund neurologische Symptome hat, kann Erbrechen eine Gefahr darstellen.  Es ist immer ratsam, zuerst deine Tierklinik zu kontaktieren, bevor du eine Behandlung zu Hause durchführst. Tierärztinnen und Tierärzte können dich darüber aufklären, ob bei deinem Tier das Risiko einer Schokoladenvergiftung besteht, und bei Bedarf sichere und wirksame Behandlungen anbieten.

Hund sieht krank aus
Bildnachweis: Irini Adler, Pixabay

Divider 2

Wie kann ich mein Haustier vor einer Schokoladenvergiftung schützen?

1. Schokolade außer Reichweite aufbewahren

Es ist wichtig, dass alle schokoladehaltigen Lebensmittel, einschließlich Kakaopulver und heißer Schokolade, in versiegelten Behältern aufbewahrt werden, an die der Hund nicht herankommt, z. B. in einer Speisekammer oder einem hohen Schrank. Achte auch darauf, dass dein Hund nicht vor dir an die Post gelangt! Geschenke im Briefkasten (die oft Schokolade enthalten) sind heutzutage sehr beliebt. Es ist also eine gute Idee, etwas vor den Briefkasten zu legen, um die Lieferung abzufangen, bevor dein Hund sie in die Pfoten bekommt!


2. Aufklärung von Familie und Freunden

Familienmitglieder und Besucher sollten daran erinnert werden, dass Schokolade für Hunde giftig ist und deshalb nicht geteilt werden sollte und dass man keine Schokolade auf dem Tresen oder auf dem Tisch liegen lassen sollte. Am sichersten ist es, Kindern keine Schokolade in Bereichen zu geben, in denen Haustiere sie möglicherweise fressen könnten, wenn sie versehentlich auf den Boden fallen.


3. Besondere Anlässe

Sei besonders vorsichtig bei Festen wie Weihnachten, Ostern, Halloween und Geburtstagen, bei denen es normalerweise mehr Schokolade im Haus gibt. So kann man zum Beispiel leicht vergessen, dass Strümpfe und Weihnachtsgeschenke Schokolade enthalten können und unter dem Baum in Reichweite der Pfoten deines Hundes liegen! Nach der Ostereiersuche kann es vorkommen, dass Schokolade versehentlich zurückgelassen wird. Deshalb ist es am besten, wenn du dafür sorgst, dass deine Hunde nicht in die Nähe der Eier kommen und alle Eier aufgesammelt werden, bevor du sie wieder ins Haus lässt.


4. Training

Wenn du deinem Hund das Kommando “Lass es” beibringst, kann es hilfreich sein, wenn er beim Spaziergang über Schokolade auf dem Boden stolpert oder sie im Haus fallen gelassen wird.


5. Alternative Leckerlis

Wenn du deinem Hund zu einem besonderen Anlass ein Leckerli geben möchtest, dann gibt es viele alternative Leckerlis für unsere wertvollen Vierbeiner. Es ist möglich, hundefreundliche Schokolade zu kaufen, die keinen Kakao enthält. Denk aber daran, dass der Verzehr von zu vielen Leckerlis, genau wie bei uns, wegen der hohen Kalorienzahl schädlich für unsere Haustiere sein kann, also sollte dies nur ein seltenes Vergnügen sein. Spielzeug, Wirbel und Aufmerksamkeit kommen genauso gut an und sind in vielen Fällen die gesündere Alternative für unsere geliebten Haustiere.

Hund kaut auf einem Spielzeugknochen
Bildnachweis: Pixabay

Divider 2

Schlussfolgerung

Hoffentlich weißt du jetzt, was zu tun ist, wenn du glaubst, dass dein Hund Schokolade gefressen hat. Wenn du den Verdacht hast, dass dein Hund Schokolade gefressen hat, rufst du am besten sofort deinen Tierarzt an, denn eine schnelle Behandlung ist das Beste. Und schließlich ist es am sichersten, wenn du deine Hunde beschützt, indem du Schokolade außer Reichweite aufbewahrst und niemals Schokolade als Leckerli anbietest.


Bildnachweis für Artikelbild: Pixabay

In Verbindung stehende Artikel

Weiterführende Lektüre

Tierärztliche Artikel

Neueste Tierarztantworten

Die neuesten Antworten von Tierärzten auf Fragen aus unserer Datenbank

Shopping cart0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!