Hepper finanziert sich zum Teil über die Unterstützung von Lesern. Wenn du Produkte über Links auf unserer Seite kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dich kostet das gar nichts..

Warum leuchten Katzenaugen im Dunkeln? Das sagt die Wissenschaft

Luxifa Le

By Luxifa Le

black cat with glowing eyes in the dark

Die Augen von Katzen leuchten nicht im Dunkeln, aber sie können einen deutlichen Glanz haben, wenn man sie aus dem richtigen Winkel betrachtet oder wenn man seiner Katze versehentlich mit Blitzlicht ins Gesicht bläst. Die Ursache ist sehr bekannt und wissenschaftlich erforscht, und Katzen sind nicht die Einzigen, die diese Erfahrung machen! Katzen, Nagetiere und Wassersäugetiere scheinen wenig bis gar nichts gemeinsam zu haben. Dennoch teilen sie alle ein Merkmal, das Tapetum cellulosum der Aderhaut, eine Art Tapetum lucidum, das für das Leuchten im Dunkeln verantwortlich ist.

hepper single cat paw divider

Was ist das Tapetum Lucidum?

Der Begriff “Tapetum Lucidum” ist lateinisch und bedeutet ” leuchtender Teppich”. Er bezieht sich auf eine reflektierende Schicht im Inneren des Auges, die bei vielen nachtaktiven Tieren vorhanden ist. Diese schillernde Schicht im Inneren des Auges reflektiert das Licht, das durch die Netzhaut fällt. Sie reflektiert das Licht ein zweites Mal durch die Netzhaut, so dass ein Lichtstrahl das Sehvermögen des Tieres im Wesentlichen zweimal erhellt! Wenn das Licht aus dem Auge reflektiert wird, erhalten wir den klassischen Leuchteffekt der Katzenaugen, der in der Wissenschaft als “Augenglanz” bezeichnet wird.

Die meisten Lebewesen mit einem Tapetum Lucidum sind nachtaktiv oder leben in lichtarmen Umgebungen, z. B. tief unter dem Meer. Das Tapetum Lucidum soll ihnen helfen, im Dunkeln zu sehen, und macht ihre Augen lichtempfindlicher, indem es das einfallende Licht wieder aus dem Auge reflektiert. Das Tapetum Lucidum wird bei zahlreichen Arten beobachtet, darunter auch bei allen Katzen.

Das Tapetum Lucidum ist ein Retroreflektor, d. h. es reflektiert das Licht genau auf demselben Weg zurück, auf dem es auf die Oberfläche trifft. Das Tapetum Lucidum nutzt die wissenschaftliche Eigenschaft der “konstruktiven Interferenz”, um Licht durch die Netzhaut zurück zu reflektieren, so dass sich zwei Lichtstrahlen zu einem “stärkeren” Licht verbinden. Diese Anpassung ermöglicht es dem Tier, in der Dunkelheit zu sehen, indem es die Stärke des vorhandenen Lichts verstärkt.

Der Mensch und die meisten anderen Trockennasenaffen sind tagaktiv, d. h. sie sind tagsüber wach und haben daher kein Tapetum Lucidum, da sie es nicht benötigen. Beim Menschen kann jedoch eine Art von Augenglanz beobachtet werden. Der Rote-Augen-Effekt, den man beim Fotografieren beobachten kann, beruht auf denselben Konzepten wie der Leuchteffekt bei Katzen, allerdings von der Innenseite des Auges. Ohne das Tapetum Lucidum ist es schwierig, die Reflexion in einer schwach beleuchteten Umgebung ohne grelles Licht zu sehen.

graue Katze mit leuchtenden Augen
Bildnachweis: mila-del-monte, Pixabay

Wie funktioniert das Tapetum Lucidum?

Das Tapetum Lucidum der Katze ist eine von vier Klassifikationen des Tapetum Lucidum, die als Tapetum cellulosum der Aderhaut bezeichnet wird. Diese Form des Tapetum Lucidum besteht aus mehreren Schichten von Zellen, die lichtbrechende Kristalle enthalten. Die Organisation der Kristalle und die genaue zelluläre Zusammensetzung weisen bei den verschiedenen Arten mit dieser Form des Tapetum Lucidum diverse Unterschiede auf.

Das Tapetum Lucidum wirkt auf jedes Licht, das durch das Auge fällt, und sei es noch so gering. Selbst wenn es die Netzhaut zweimal durchdringt, bietet ein kleineres Licht keine nennenswerte Sehleistung. Diese doppelte Aufgabe, die jedes Lichtteilchen erfüllt, bedeutet jedoch, dass die Sehkraft einer Katze etwa 44 % lichtempfindlicher ist als die eines Menschen. Laienhaft ausgedrückt: Katzen können Licht “sehen”, das der menschlichen Wahrnehmung völlig fremd ist.

Katze, die mit leuchtenden Augen in die Dunkelheit starrt
Bildnachweis: Monika, Pixabay

Was ist der Leuchteffekt?

Der “Leuchteffekt” ist der Begriff für den glänzenden Effekt, den wir sehen, wenn wir mit einer Lampe in die Augen unserer Katzen leuchten oder sie nachts aus dem richtigen Winkel erwischen. Es ist das Licht, das vom Tapetum Lucidum reflektiert wird, das wir sehen, wenn wir den Leuchteffekt beobachten.

Das Tapetum Lucidum hat eine eigene Farbe, die die Farbe des Augenglanzes beeinflussen kann. Bei Tigern zum Beispiel sind der Augenschein und das Tapetum lucidum im Allgemeinen grünlich. Da der Augenglanz jedoch eine Art Schillern ist, ändert sich die Farbe des Augenglanzes, je nachdem, aus welcher Richtung wir das Licht sehen.

Bei Blitzlichtaufnahmen können Katzen und Hunde mit blauen Augen sowohl einen Augenglanz als auch einen Rote-Augen-Effekt wie beim Menschen aufweisen. Das Auge glänzt bei schwachem Licht, aber wenn das Tier mit Blitzlicht fotografiert wird, scheint die Pupille rot zu leuchten.

hepper cat paw divider

Schlussfolgerung

Katzenaugen leuchten nicht im Dunkeln, sondern sie reflektieren das Licht. Die lichtbrechenden Kristalle in ihrem Tapetum Lucidum reflektieren das Licht und verleihen ihnen den charakteristischen Leuchteffekt, den wir zu sehen gewohnt sind. Dieser Effekt ist das Ergebnis einer evolutionären Mutation, die ihnen das Sehen in der Dunkelheit erleichtert. Es sieht vielleicht etwas unheimlich aus, wenn man es nicht erwartet, aber keine Sorge, es bedeutet, dass die Augen Ihres Kätzchens genau so funktionieren, wie es die Natur vorgesehen hat!


Bildnachweis für Artikelbild: Angeles Balaguer, Pixabay

Luxifa Le

Verfasst von

Luxifa ist eine freiberufliche Autorin mit einer Leidenschaft für Tierwissenschaft und -technologie. Sie liebt es, die Welt der Tierwissenschaft mit den Menschen zu teilen, um ihnen zu helfen, fundierte Entscheidungen für sich und ihre Haustiere zu treffen. Luxifa arbeitet seit über sechs Jahren in der professionellen Tierpflege und erkannte, dass sie die Welt der Tierpflege verändern kann, indem sie den Menschen die ...Read more

In Verbindung stehende Artikel

Weiterführende Lektüre

Tierärztliche Artikel

Neueste Tierarztantworten

Die neuesten Antworten von Tierärzten auf Fragen aus unserer Datenbank