Hepper finanziert sich zum Teil über die Unterstützung von Lesern. Wenn du Produkte über Links auf unserer Seite kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dich kostet das gar nichts..

Dürfen Katzen Brot essen? Alles, was du dazu wissen musst!

Oliver Jones

By Oliver Jones

Brot

Wir Deutschen sind als die Brotweltmeister bekannt. Es gibt kaum ein Dorf, das nicht seine eigene Bäckerei mit lokalen Brotspezialitäten hat und die Regale der Supermarktketten sind voll mit Brot. Da ist es nur natürlich, sich zu fragen, ob unsere Katzen auch Brot essen können. Die schnelle Antwort lautet: Ja, Katzen können Brot in kleinen Mengen fressen. Bevor du jetzt aber Brot zum Hauptnahrungsmittel deines Stubentigers machst: Es gibt einiges zu beachten. Lerne mit uns die Vor- und Nachteile kennen, wenn du deiner Katze dieses für Menschen so gängige Nahrungsmittel geben möchtest.

Ist Brot schlecht für meine Katze?

Katzen sind Fleischfresser

Deine Katze zählt zu den Fleischfressern und würde in ihrem natürlichen Lebensraum kein Brot fressen. Die Ernährung deiner Katze sollte hauptsächlich aus Fleischprodukten wie Pute, Huhn und Fisch bestehen. Das Verdauungssystem einer Katze verfügt nicht über die Enzyme, um pflanzliche Stoffe wie Weizen und Hafer zu verdauen, aus denen viele Brotsorten bestehen. Wenn  das Tier also zu viel davon frisst, kann das in Zukunft zu Problemen führen.

Viel Abwechslung

Wenn es generell um Brot in all seiner Vielzahl geht, wird dieses Lebensmittel leider zu einem riesigen Thema. Es gibt unzählige Sorten, und die Rezepte und Zutaten können sich zwischen zwei Marken der gleichen Brotsorte unterscheiden. Brot kann viele Zutaten enthalten, die für deine Katze schädlich sein können. Zu den gefährlichsten gehören Knoblauch, Zwiebeln, Schokolade, Rosinen und Alkohol. Wenn das Brot, das du deiner Katze füttern möchtest, einen dieser und viele weitere Inhaltsstoffe enthält, solltest du es ganz meiden und eine andere Leckerei wählen.

zwei Katzen, die von einem Teller essen
Foto von: Zanna Pesnina, Shutterstock

Hoher Anteil an Kohlenhydraten

Die meisten Brotsorten enthalten viele Kohlenhydrate und ein übermäßiger Verzehr kann zu einer Gewichtszunahme führen. Fettleibigkeit bei Haustieren gerät auch in Deutschland immer mehr außer Kontrolle und ein großer Teil unserer Tiere müsste eigentlich auf Diät. Die Vermeidung von Lebensmitteln, die zur Gewichtszunahme beitragen, kann jedoch ein wichtiger Schritt sein, um dein Haustier gesund zu halten.

Hoher Zuckergehalt

Viele Brotsorten sind extrem zuckerhaltig, besonders die, die man um die Feiertage herum sieht. Aber selbst Weißbrot kann mehr Zucker enthalten als deine Katze braucht. Zuckerhaltiges Futter kann bei deiner Katze zu Zahnverfall führen, genau wie beim Menschen, und das ist für Katzen ein ebenso großes Problem wie Fettleibigkeit. Experten gehen davon aus, dass 90 % der Katzen, die älter als vier Jahre sind, Anzeichen einer Zahnerkrankung haben.

Hoher Salzgehalt

Salz ist eine weitere Zutat, von der viele Menschen nicht wissen, dass sie in Brot vorkommt. Ein einziges Stück Weißbrot kann mehr als 300 Milligramm enthalten. Wenn deine Katze zu viel Salz frisst, wird sie wahrscheinlich Wasser einlagern. Sie kann auch mehr Wasser trinken, was dazu führt, dass sie häufiger die Toilette aufsuchen muss und die Reinigung dir überlässt. Salz kann aber auch zu anderen, schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen.

Kommerzielles Brot: Kaum Nährstoffe

Brot aus der Fabrik ist nicht dafür bekannt, randvoll mit Nährstoffen zu sein. Das bedeutet, dass die Katze im Grunde genommen leere Kalorien und für sie schädliche Inhaltsstoffe zu sich nimmt.

hepper cat paw divider

Ist Brot gut für meine Katze?

Leider können wir keinen einzigen Anhaltspunkt dafür finden, dass deine Katze von Brot profitieren würde. Selbst wenn das Brot gesunde Zutaten enthält, wäre es besser, diese Zutaten anders zu essen.

Brotlaib mit Körnern
Foto von: Couleur, Pixabay

Wie kann ich meiner Katze Brot füttern?

Wir empfehlen dringend, auf Brot zur Fütterung von Katzen zu verzichten, es sei denn, du brauchst es, um deiner Katze Medikamente zu verabreichen, die sie sonst nicht fressen würde. Andernfalls empfehlen wir, eine andere Option zu wählen. Wenn deine Katze jedoch darauf besteht, Brot zu fressen, empfehlen wir, nicht mehr als eine Viertelscheibe eines gesünderen, natriumarmen Weizenbrots pro Woche zu verfüttern. Mehr als das wird mit ziemlicher Sicherheit zu einer Gewichtszunahme führen.

Gesunde Alternativen

Huhn

Wenn du deiner Katze etwas menschliche Nahrung als Leckerbissen geben möchtest, ist gekochtes Huhn eine der besten Möglichkeiten. Gekochtes Hühnerfleisch kann gewürfelt oder zerkleinert werden, damit es leichter zu fressen ist, und es wird vermutlich eines der Lieblingsleckerlis deiner Katze werden. Es enthält viel Protein, das die Katze gut verdauen kann. Im Kühlschrank kann man das gekochte Fleisch mehrere Tage aufbewahren.

Cantaloupe

Wenn du nicht kochen möchtest, aber deiner Katze ein Leckerli geben möchtest, das sie mag, kannst du Cantaloupe oder eine andere Melonenart probieren. Diese Früchte sind keine Fleischproteine, aber Katzen können sie in der Regel ohne Verdauungsprobleme fressen. Sie enthalten viele nützliche Vitamine und Mineralstoffe, sind kalorienarm und versorgen deine Katze mit viel Feuchtigkeit. Wir empfehlen, mit diesem Futter klein anzufangen und nicht mehr als einen Teelöffel zu geben, um zu sehen, wie es die Katze verträgt. Wenn es keine Verdauungsprobleme gibt, dann kannst du die Menge immer noch leicht erhöhen.

hepper cat paw divider

Zusammenfassung

Wenn deine Katze etwas Brot gefressen hat, ohne dass du es bemerkt hast, brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Ihr wird es gut gehen. Wir raten jedoch davon ab, Katzen Brot zu füttern, es sei denn, es handelt sich nur um eine kleine Menge einmal pro Woche. Leckerlis sollten nie mehr als 10% der täglichen Kalorienmenge ausmachen, sonst riskierst du eine Gewichtszunahme deiner Katze. Und wenn die erst einmal zugenommen hat, ist das nicht so einfach wieder rückgängig zu machen. Die von uns vorgeschlagene Alternativen sind viel besser und deine Katze wird wahrscheinlich damit einverstanden sein.

Wir hoffen, dir hat dieser Leitfaden gefallen und du hast etwas Neues über dein Haustier gelernt. Wenn wir dir dabei geholfen haben, deiner Katze gesunde Leckerlis anzubieten, teile diesen Leitfaden über die sicherer Fütterung deiner Katze mit Brot bitte auf Facebook und Twitter.


Bildnachweis für Artikelbild: Couleur, Pixabay

In Verbindung stehende Artikel

Weiterführende Lektüre

Tierärztliche Artikel

Neueste Tierarztantworten

Die neuesten Antworten von Tierärzten auf Fragen aus unserer Datenbank