Hepper finanziert sich zum Teil über die Unterstützung von Lesern. Wenn du Produkte über Links auf unserer Seite kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dich kostet das gar nichts..

Ist meine Katze übergewichtig? Tierärztlich geprüfte Methoden, um Fettleibigkeit bei Katzen zu erkennen & was man dagegen tun kann

Elizabeth Gray

By Elizabeth Gray

Übergewichtige Katze sitzt im Gras

Vet approved

Dr. Luqman Javed Photo

Reviewed & Fact-Checked By

Dr. Luqman Javed

DVM (Veterinarian)

The information is current and up-to-date in accordance with the latest veterinarian research.

Learn more »

Vielen Katzen wird nachgesagt, dass sie fett und faul sind und sich nur für lange Nickerchen und ausgiebige Mahlzeiten interessieren. An dieser Vorstellung ist etwas Wahres dran. Katzen verbringen tatsächlich die meiste Zeit des Tages mit Schlafen und fressen, wann immer sie können, denn das sind Eigenschaften, die sie zum Überleben in der Wildnis brauchen und die in ihrer DNA fest verankert sind. Im Gegensatz zu Wildkatzen haben unsere Hauskatzen jedoch keine Schwierigkeiten, Nahrung zu finden. Wenn sie ständig inaktiv sind und viel fressen, führt das zu Übergewicht bei Katzen.

Man schätzt, dass fast die Hälfte aller Hauskatzen übergewichtig ist, oft sogar fettleibig. Wie beim Menschen kann Übergewicht bei Katzen zu einer Reihe von Gesundheitsproblemen führen, die wir später in diesem Artikel besprechen werden. Zunächst erfahren wir, woran du erkennen kannst, ob deine Katze übergewichtig ist. Und schließlich werden wir darüber sprechen, was du tun kannst, wenn sich herausstellt, dass deine Katze ein paar Pfunde zu viel auf die Waage bringt.

Was ist Fettleibigkeit bei Katzen?

Übergewichtige Katze liegt draußen
Bildnachweis: Eveline de Bruin, Pixabay

Eine Katze gilt als übergewichtig, wenn sie 10-20 % über ihrem idealen Körpergewicht liegt, und als fettleibig, wenn sie mindestens 20 % über ihrem Idealgewicht liegt. Das Idealgewicht deiner Katze hängt von mehreren Faktoren ab: der Rasse, dem Geschlecht und den Genen deiner Katze.

Was ist die Ursache für Fettleibigkeit bei Katzen?

Fettleibigkeit ist das Ergebnis einer höheren Kalorienzufuhr als des Kalorienverbrauchs. Katzen sind besonders gefährdet, fettleibig zu werden, wenn ihre Besitzer ihre Katzen frei füttern oder den ganzen Tag über Futter im Napf liegen lassen, anstatt dosierte Mahlzeiten zu servieren. Angesichts der ständigen Gelegenheit fressen viele Katzen übermäßig viel. Kombiniert man dies mit der verringerten Aktivität, die die meisten Wohnungskatzen haben, ist das Resultat: Voilà! Übergewichtige Katzen in Hülle und Fülle!

Es gibt aber noch weitere Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass deine Katze fettleibig wird. Dazu gehören:

Risikofaktoren für Fettleibigkeit:
  • Bewegungsmangel
  • Zunehmendes Alter
  • Genetik
  • Kastration
  • Bestimmte endokrine Störungen
  • Vorgeschichte mit der Verschreibung bestimmter Medikamente

Warum ist Fettleibigkeit bei Katzen ein Problem?

Fettleibigkeit ist das häufigste Ernährungsproblem bei Katzen. Fettleibigkeit bei Katzen ist mit vielen gesundheitlichen Problemen verbunden. Einige der Probleme, die du bei fettleibigen Katzen beobachten kannst, sind:

Probleme, die übergewichtige Katzen haben:
  • Verkürzte Lebenserwartung
  • Geringere Lebensqualität
  • Chronische Entzündungen
  • Bewegungs- und Hitzeintoleranz
  • Gelenk- und Bewegungsapparatprobleme wie Arthritis
  • Beeinträchtigte Immunfunktion
  • Erhöhtes Risiko für Diabetes und hepatische Lipidose
  • Herz- und Lungenprobleme

So erkennst du, ob deine Katze übergewichtig ist

In vielen Fällen ist dein Tierarzt derjenige, der dich bei der jährlichen Untersuchung auf das erhöhte Gewicht deiner Katze aufmerksam macht. Hier sind jedoch einige Möglichkeiten, wie du deine Katze untersuchen und herausfinden kannst, ob sie übergewichtig ist.

1. Überprüfung der Rippen

Katze wird vom Tierarzt untersucht
Bildnachweis: Stock Asso, Shutterstock

Fahre mit beiden Handflächen mit leichtem Druck an den Seiten deiner Katze entlang. Wenn du die Rippen deiner Katze nicht leicht ertasten kannst, liegt das mit großer Wahrscheinlichkeit daran, dass sie eine Fettschicht aufgebaut hat. Bei einer normalgewichtigen Katze sind die Rippen bei dieser Untersuchung leicht zu ertasten.


2. Profilkontrolle

Sphynx Katze beim Tierarzt
Bildnachweis: Irina Vasilevskaia, Shutterstock

Sieh dir deine Katze von der Seite an. Wenn deine Katze keinen sichtbaren Bauchansatz hat, d.h. ihre untere Körperlinie sich von vorne nach hinten nach oben wölbt, ist deine Katze wahrscheinlich übergewichtig. Du kannst auch Fettablagerungen auf dem Rücken, dem Kopf und den Beinen deiner Katze feststellen.


3. Überprüfung von oben

Sie können unsere Bilder gerne verwenden, aber wir bitten Sie, direkt auf Hepper.com zu verweisen.

Stell dich über deine Katze und schau auf sie hinunter. Deine Katze sollte eine gut sichtbare Taille oder eine Körperverengung hinter dem Brustkorb haben. Du solltest anhand der sichtbaren Kurven am Körper erkennen können, wo sich die Schultern, die Brust und die Taille deiner Katze befinden. Wenn deine Katze keine Taille und nur eine sichtbare Kurve hat, die ein wenig an einen Basketball erinnert, ist sie wahrscheinlich übergewichtig.


4. Wiege deine Katze

Katze sitzt auf einer Waage
Bildnachweis: chrisbrignell, Shutterstock

Das scheint die offensichtlichste und genaueste Antwort zu sein. Sie funktioniert aber nur, wenn du weißt, wie viel deine Katze gewogen hat, bevor du den Verdacht hattest, dass sie zugenommen hat. Deshalb ist es eine gute Idee, deine Katze regelmäßig zu Hause zu wiegen. Es wird empfohlen, das Gewicht ein- bis zweimal im Monat zu kontrollieren. Wenn du keine Haustierwaage hast, kannst du das Gewicht deiner Katze auch ganz einfach mit einer menschlichen Waage ermitteln:

Das Gewicht deiner Katze bestimmen
  1. Stell dich selbst auf die Waage und notiere dein Gewicht
  2. Halte deine Katze und stelle dich wieder auf die Waage, um euer gemeinsames Gewicht zu sehen.
  3. Um das Gewicht deiner Katze zu ermitteln, ziehst du dein Gewicht von der Summe aus deinem und dem Gewicht deiner Katze ab (Ergebnis von Schritt 2 minus Ergebnis von Schritt 1).

5. Verhaltensänderungen beobachten

Fette Katze schläft auf ihrem Rücken
Bildnachweis: Jim Black, Pixabay

Wenn deine Katze zu schwer ist, wirst du vielleicht bemerken, dass sie weniger aktiv wird. Es kann sein, dass sie nur noch ungern oder gar nicht mehr auf die Couch springt oder Treppen steigt, wie sie es früher getan hat. Es kann auch sein, dass deine Katze außer Atem gerät oder leichter müde wird, wenn sie sich bewegt. Fettleibigkeit ist nicht die einzige Ursache für einige dieser Anzeichen. Wenn du sie bemerkst, solltest du einen Termin bei deinem Tierarzt vereinbaren.

Was zu tun ist, wenn deine Katze übergewichtig ist

Katze bekommt Spritze vom Tierarzt
Bildnachweis: Jumpstory

Jetzt, wo du weißt, dass deine Katze fettleibig ist, ist es an der Zeit, etwas dagegen zu tun! Zuallererst solltest du deine Katze gründlich von deinem Tierarzt untersuchen lassen, um sicherzustellen, dass die Gewichtszunahme nicht durch ein medizinisches Problem verursacht wird.

Wenn dein Tierarzt feststellt, dass deine Katze kein medizinisches Problem hat, wird er dir helfen, einen Plan zur Gewichtsreduzierung für deine Katze zu entwickeln. Zu den Zielsetzungen eines solchen Plans gehören kurz- und langfristige Ziele.

Kurzfristige Ziele:
  • Gewicht abnehmen
  • Einen idealen Body Condition Score erreichen
Langfristige Ziele:
  • Den idealen Body Condition Score beibehalten
  • Überprüfe die Fortschritte deiner Katze regelmäßig mit deinem Tierarzt

Diese Ziele erfordern eine Umstellung der Lebensweise deiner Katze zu Hause (die wahrscheinlich überhaupt erst zu der Gewichtszunahme geführt hat). Daher ist es wichtig zu wissen, dass dieser Prozess auch für dich einen enormen Aufwand bedeutet, da du deine Routine ändern musst, um langfristig Erfolge bei der Gewichtsabnahme deiner Katze zu erzielen.

Katzen sind obligate Fleischfresser und funktionieren anders als wir, wenn es um Nahrung und die Mechanismen der Gewichtsabnahme durch Kalorienkontrolle geht. Es ist SEHR WICHTIG, darauf hinzuweisen, dass du NIEMALS versuchen solltest, deine Katze zu fasten, um ihr beim Abnehmen zu helfen; das ist extrem unmenschlich und möglicherweise lebensbedrohlich für deine Katze. Lass dich immer von deinem Tierarzt beraten, um einen Ernährungsplan für die Gewichtsabnahme deiner Katze zu erstellen. Dein Tierarzt wird dir helfen, einen sicheren Weg zu finden, die Kalorienzufuhr deiner Katze zu reduzieren.

Du musst deiner Katze auch helfen, aktiver zu werden. Diese Aktivität kann ganz unterschiedlich gestaltet werden. Du kannst in Katzenspielzeug investieren, wie z. B. Laser, Lockstäbe oder vielleicht sogar ein Laufrad für Katzen. Du könntest deine Katze auch für ihr Abendessen arbeiten lassen, indem du ein Puzzlespielzeug oder einen Leckerli-Ball mit ihrem täglichen Futter füllst. Bei krankhaft fettleibigen Katzen kann dein Tierarzt dich an einen Tierphysiotherapeuten verweisen, der deiner Katze hilft, sich sicher zu bewegen und abzunehmen, ohne sich zu verletzen.

Dein Tierarzt wird dir wahrscheinlich empfehlen, das Gewicht regelmäßig zu kontrollieren, um die Fortschritte deiner Katze zu überwachen und sicherzustellen, dass sie auf sichere Weise abnimmt. Mit der Zeit solltest du bei den Rippen-, Überkopf- und Profilkontrollen Veränderungen an der Körperform deiner Katze feststellen können. Sobald deine Katze ihr Idealgewicht erreicht hat, ist es wichtig, dass du die neuen Gewohnheiten und Routinen beibehältst, die deiner Katze beim Abnehmen geholfen haben.

Schlussfolgerung

Wir alle lieben unsere Katzen und wollen nur das Beste für sie. Leider lieben viele von uns ihre Katzen bis zur Fettleibigkeit, indem sie sie überfüttern. Wenn du feststellst, dass deine Katze übergewichtig ist, brauchst du nicht zu verzagen. Wie wir bereits erwähnt haben, ist dies ein sehr häufiges Problem bei Hauskatzen. Mit der Hilfe deines Tierarztes und einer guten Katzenwaage wirst du bald auf dem Weg zu einer schlankeren, gesünderen Katze sein!


Bildnachweis für Artikelbild: islandworks, Pixabay

In Verbindung stehende Artikel

Weiterführende Lektüre

Tierärztliche Artikel

Neueste Tierarztantworten

Die neuesten Antworten von Tierärzten auf Fragen aus unserer Datenbank