Hepper finanziert sich zum Teil über die Unterstützung von Lesern. Wenn du Produkte über Links auf unserer Seite kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dich kostet das gar nichts..

Können Katzen Lachs fressen? Tierärztlich geprüfter Gesundheits- & Sicherheitsleitfaden

Hallie Roddy

By Hallie Roddy

Ein Stück roher Lachs

Eine der besten Möglichkeiten, wie wir als Tiereltern eine Bindung zu unseren katzenartigen Freunden aufbauen können, ist die Fütterung mit hochwertigem Futter, denn die Ernährung spielt eine wichtige Rolle in ihrem Leben. Handelsübliches Tierfutter ist eine bequeme Art, unsere Katzen zu füttern. Aber wir wissen, dass unsere Fellnasen manchmal um das Futter betteln, das wir für uns selbst zubereiten. Wenn du beobachtest, dass deine Katze häufig nach Fisch bettelt, fragst du dich vielleicht, ob Lachs, ein beliebter Fisch auf der ganzen Welt, für deine Katze ungefährlich ist.

Gekochter, ungewürzter und entgräteter Lachs ist für Katzen als Leckerli oder gelegentliche Mahlzeit ungefährlich und gesund, aber auf Dauer sollte Lachs kein eigenständiges Nahrungsprotein für deine Katze sein. In diesem Leitfaden erfährst du alles, was du über die Fütterung von Katzen mit Lachs wissen musst.

Ist Lachs für Katzen unbedenklich?

Wie bereits erwähnt, können Katzen Lachs fressen, wenn er gekocht, nicht gewürzt und entgrätet ist. Allerdings sollten Katzen nicht ausschließlich mit Lachs gefüttert werden. Das liegt daran, dass Lachs nur 10 der 11 essentiellen Aminosäuren enthält, die deine Katze braucht.

Aminosäuren sind die Bausteine von Eiweiß und werden in zwei Kategorien eingeteilt: essentielle und nicht-essentielle. Eine nicht-essentielle Aminosäure ist eine, die der Körper selbst herstellen kann. Eine essentielle Aminosäure ist eine, die der Körper nicht selbst herstellen kann und die ihm in einer anderen Form zugeführt werden muss (z. B. über die Nahrung). Da Lachs deiner Mieze nur 10 der 11 essentiellen Aminosäuren liefert, gilt er nicht als vollständiges Protein für sie.

Trotzdem ist Lachs eine hervorragende Proteinquelle und bietet weitere gesundheitliche Vorteile, auf die wir gleich noch eingehen werden. Es ist also unbedenklich, Lachs in die Ernährung deiner Katze zu integrieren.

Ein Hinweis zu Lachs-Katzenfutter

Du hast vielleicht schon bemerkt, dass viele Katzennahrungen (Trockenfutter, Dosenfutter und halbfeuchtes Futter) aus Lachs bestehen. Diese sind langfristig betrachtet unbedenklich für deine Katze, da sie mit zusätzlichen Nährstoffen (einschließlich der Aminosäure, die Lachs fehlt) und anderen Vitaminen und Mineralien angereichert sind. In anderen Fällen mischen die Hersteller verschiedene Fleischsorten in einer einzigen Mahlzeit, um ein für deine Katze geeignetes Nährwertprofil zu erreichen. In diesem Artikel geht es um Lachs an sich, nicht um Lachs in einer Futtermischung.

Achte immer darauf, dass das Futter, das du für deine Katze kaufst, den gesetzlichen Richtlinien deines Landes entspricht. Das sind die AAFCO in den USA, die FEDIAF in Europa oder die Food Standards Agency deines Heimatlandes. Wenn du Zweifel an der Ernährung deiner Katze hast, solltest du mit deinem Tierarzt oder einem Ernährungsberater für Katzen sprechen.

Wie du Lachs für deine Katze zubereitest

Gekochter Lachs neben Kräutern
Bildnachweis: Andreas Lischka, Pixabay

Wenn du Lachs für deine Katze kaufst, solltest du frischen Fisch kaufen, am besten ein grätenfreies Filet. Bei diesen ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sie kleine, brüchige Gräten enthalten, die deine Katze nicht fressen sollte.

Du kannst Lachs braten, dampfgaren, pochieren, backen oder grillen. Wenn du Lachs für deine Katze zubereitest, darfst du kein Öl, keine Gewürze und keine Gewürzmischungen auf das Filet oder während der Zubereitung hinzufügen. Denk daran, dass einige Gewürze wie Zwiebeln, Knoblauch und Schnittlauch für Katzen giftig sind.

Bei der Fütterung deiner Katze ist es wichtig, die Portionen zu kontrollieren. Wenn deine Katze es nicht gewohnt ist, regelmäßig Lachs zu fressen, kann es zu Magenverstimmungen führen, wenn sie große Mengen auf einmal bekommt. Beginne mit einem kleinen Stück und beobachte, ob es zu unerwünschten Reaktionen kommt.

Wenn deine Katze den Lachs gut verträgt, kannst du die Portionsgröße an das Alter, die Aktivität und die Größe deiner Katze anpassen, indem du die Menge bei der nächsten Fütterung schrittweise erhöhst. Du kannst auch Lachs aus der Dose nehmen, aber achte darauf, dass er in Wasser eingelegt ist.

WICHTIG

Es ist sehr wichtig zu beachten, dass viele rohe Fische, darunter auch einige aus der Lachsfamilie, NICHT für Katzen empfohlen werden. Sie enthalten ein Enzym namens Thiaminase, das bei Katzen zu einem Thiaminmangel führen kann. Sprich immer mit deinem Tierarzt oder einem Ernährungsberater für Katzen, bevor du rohes Fleisch in den Speiseplan deiner Katze aufnimmst.


Gesundheitsvorteile von Lachs für deine Katze

Lachs ist eine gesunde Ergänzung für die Ernährung deines Haustiers und bietet viele Vorteile:

Vorteile von Lachs
  • Er ist reich an Eiweiß. Einhundert Gramm Lachs enthalten 22 bis 25 Gramm Eiweiß.
  • Lachs enthält außerdem etwa 13 Gramm Fett pro 100 Gramm. Ein Großteil des Fettes im Lachs ist ungesättigt, was auch als “gesundes Fett” bezeichnet wird.
  • Lachs ist außerdem eine Quelle für Omega-3-Fettsäuren und Fischöl, die dazu beitragen können, die Haut- und Fellgesundheit deines Tieres zu verbessern, Entzündungen zu lindern, die Gelenkgesundheit zu verbessern und das Immunsystem zu stärken.
Katze starrt auf Fisch auf der Theke
Bildnachweis: PakulinSergei, Shutterstock

Solltest du dir Sorgen über eine Quecksilbervergiftung machen?

Ein zunehmender Grund zur Sorge bei der Fütterung von Fisch an deine Katze ist das Risiko einer Quecksilbervergiftung. Fast alle Fische, die auf der ganzen Welt gezüchtet werden, enthalten eine gewisse Menge an Quecksilber, aber bestimmte Fische gelten als risikoreicher. Lachs wird oft in der Kategorie “hohes Risiko” geführt. In den USA gibt es derzeit keine Vorschriften zur Überwachung des Quecksilbergehalts in Tiernahrung. Deshalb solltest du die folgenden Vorsichtsmaßnahmen treffen, wenn du deiner Katze Fisch fütterst:

  • Begrenze den Fischkonsum deiner Katze, insbesondere bei Raubfischen (z. B. Thunfisch) oder großen Fischen
  • Erwäge, dein Tierfutter oder Leckerlis von Unternehmen zu kaufen, die freiwillig Qualitätskontrollen ihrer Produkte durchführen.
  • Achte in den Nachrichten auf Hinweise zum Fischkonsum (von Fischereien oder lokalen Behörden), die die Sicherheit betreffen, vor allem, wenn du deiner Katze wild gefangenen Fisch anbietest.

Abschließende Überlegungen

Gekochter, ungewürzter und entgräteter Lachs ist ein sicheres, gesundes und hochwertiges Protein, das du in die Ernährung deiner Katze integrieren kannst und das mehrere gesundheitliche Vorteile bietet.

Bedenken, dass der langfristige Verzehr von Lachs zu unerwünschten Quecksilberkonzentrationen im Körper deiner Katze führen kann, und die Risiken, die mit rohem Lachs verbunden sind, bedeuten, dass Lachs nicht so risikofrei ist, wie viele Besitzer hoffen würden. Dennoch ist es einfach, diese Risiken zu umgehen oder zu minimieren, um deiner Mieze ein wenig Zuneigung in Form von Lachs als Teil ihrer Ernährung zukommen zu lassen.


Bildnachweis für Artikelbild: Pixabay

In Verbindung stehende Artikel

Weiterführende Lektüre

Tierärztliche Artikel

Neueste Tierarztantworten

Die neuesten Antworten von Tierärzten auf Fragen aus unserer Datenbank