Hepper finanziert sich zum Teil über die Unterstützung von Lesern. Wenn du Produkte über Links auf unserer Seite kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dich kostet das gar nichts..

Können Katzen Zimt fressen? Tierärztlich geprüfter Gesundheits- & Sicherheitsleitfaden

Nicole Cosgrove Profile Picture

By Nicole Cosgrove

Zimtstangen

Vet approved

Dr. Luqman Javed Photo

Reviewed & Fact-Checked By

Dr. Luqman Javed

DVM (Veterinarian)

The information is current and up-to-date in accordance with the latest veterinarian research.

Learn more »

Wenn deine neugierige Mieze schon einmal in deiner Küche herumgeschnüffelt hat, hast du dich vielleicht gefragt, welche Lebensmittel sie fressen darf und welche nicht. Zimt ist ein gängiges Koch- und Backgewürz, mit dem deine Katzen wahrscheinlich in Berührung kommen. Deshalb ist es wichtig zu wissen, ob der Verzehr von Zimt für dein Haustier sicher ist oder nicht.

Die ASPCA gibt zwar an, dass Zimt technisch gesehen für Katzen ungiftig ist, aber die Frage der Giftigkeit hängt von der Form des Zimts ab, den deine Katze frisst. Daher wird Zimt für Katzen nicht empfohlen.

In diesem Artikel gehen wir auf die Toxizität von Zimt ein und erklären, warum du Zimt nicht an deine Katze verfüttern solltest, sowie auf andere Lebensmittel, die du deiner Katze niemals füttern solltest.

hepper single cat paw divider

Warum Zimt für Katzen schlecht ist

Zimt enthält eine Verbindung namens Cumarin, die Katzen nicht abbauen können. Das liegt daran, dass sie nicht über die gleichen Leberenzyme verfügen wie Menschen. Der Verzehr dieser Verbindung und die Unfähigkeit, sie abzubauen, kann bei deiner Katze zu Blutgerinnungsproblemen führen. Außerdem kann es bei Katzen zu Reaktionen im Maul kommen, wenn sie Zimt fressen. Diese äußern sich oft in Rötungen, Reizungen und übermäßigem Speichelfluss.

Katze liegt und sieht unwohl aus
Bildnachweis: Kachalkina Veronika, Shutterstock

Arten von Zimt und ihre Sicherheit

Es gibt viele Grundnahrungsmittel, die Zimt enthalten. Hier sind einige gängige Sorten sowie Informationen über ihre Sicherheit für deine Katze.

Arten von Zimt
  • Zimtpulver – Es stellt kein großes Risiko für Katzen dar, es sei denn, es wird in sehr großen Mengen aufgenommen (Beispiel: Teelöffel). Am besten wird es gemieden.
  • Ätherisches Zimtöl – Sehr gefährlich, da es oft hoch konzentriert ist. Sollte unter allen Umständen vermieden werden. Katzen sollten sich nicht in Räumen aufhalten, in denen ätherische Öle verwendet werden.
  • Zimtkerzen – Die Menge an Zimt in Kerzen ist gering; sie sollten jedoch außerhalb der Reichweite deiner Katze aufbewahrt werden. Lass Katzen niemals mit einer brennenden Kerze allein.
  • Zimtstangen – Bewahre sie außerhalb der Reichweite von Katzen auf, da der starke Geruch der Stange deine Katze dazu verleiten könnte, auf der Stange zu kauen.
  • Zimtbesen – Ihr Duft mag für Menschen attraktiv sein, ist aber oft sehr stark und reizt Katzen. Am besten vermeidest du sie.
Verschiedene Arten von ätherischen Ölen
Bildnachweis: Madeleine Steinbach, Shutterstock

Anzeichen einer Zimtvergiftung

Zimt kann je nach Form und Menge, die deine Katze konsumiert oder kaut, ein Gesundheitsrisiko für sie darstellen. Eine Zimtvergiftung tritt auf, wenn das Gewürz in großen Mengen verzehrt wird oder wenn deine Katze großen Mengen ausgesetzt ist (im Fall von ätherischen Ölen). Zu den Anzeichen einer Zimtvergiftung gehören:

Anzeichen einer Zimtvergiftung
  • Gelbsucht (gelbe Schleimhäute, am deutlichsten am Zahnfleisch deiner Katze)
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Schneller Herzschlag (schwer zu erkennen, wenn deine Katze ein dichtes Fell hat)

Die Anzeichen sind das Ergebnis von Leberschäden, die durch Zimt verursacht werden.

Katze scheint krank zu sein
Bildnachweis: one photo, Shutterstock

Manche Katzen können nach wiederholtem Kontakt allergisch auf Zimt reagieren. In diesem Fall hält der Körper deiner Katze Zimt für etwas “Schlechtes” und bildet Antikörper dagegen. Bei jedem weiteren Kontakt können sich die Anzeichen einer allergischen Reaktion verstärken. Die Anzeichen einer allergischen Reaktion sind:

Anzeichen einer Zimtallergie
  • Nesselsucht
  • Hautausschlag
  • Juckreiz (deine Katze kaut, beißt oder leckt sich die Pfoten, den Schwanz und den Körper)
  • Krusten auf der Haut
  • Erbrechen
  • Durchfall
Wenn du den Verdacht hast, dass deine Katze irgendwie an Zimt rangekommen ist und entweder Anzeichen einer Vergiftung oder einer allergischen Reaktion zeigt, bring sie sofort zu deinem Tierarzt.
Katze mit rotem Halsband kratzt sich
Bildnachweis: AlexanderDubrovsky, Shutterstock

Welche anderen Lebensmittel sollte ich meiner Katze nicht füttern?

Neben Zimt gibt es noch einige andere Lebensmittel, die du deiner Katze nicht füttern solltest. Auch wenn du einige der Lebensmittel auf dieser Liste nicht absichtlich an deine Katze verfüttern solltest, wissen wir doch alle, dass die Neugierde von Katzen manchmal die Oberhand gewinnt.

Lebensmittel, die du deiner Katze nicht füttern solltest
  • Alkohol
  • Milchprodukte
  • Weintrauben und Rosinen
  • Koffein
  • Schokolade
  • Süßigkeiten

Dass Milchprodukte auf der Liste stehen, mag dich vielleicht überraschen, denn in der Popkultur werden domestizierte Katzen oft gezeigt, wie sie Milch trinken oder Käse essen. Milchprodukte sind problematisch, weil Katzen laktoseintolerant sind. Sie mögen zwar den Geschmack von Milch oder Käse, aber wenn sie sie verzehren, bekommen sie Magenschmerzen und möglicherweise Durchfall.

hepper cat paw divider

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass deine Katze, wenn sie Zimt zu sich nimmt, je nach Herkunft und Menge des Zimts eine Toxizität entwickeln kann.

Um Probleme zu vermeiden, ist es am besten, wenn du deine Katze von Zimt fernhältst. Du solltest auch keine Diffusoren mit ätherischem Zimtöl kaufen, da diese für Katzen sehr gefährlich sind. Es kann nicht schaden, übervorsichtig zu sein, damit dein geliebtes Haustier keine gesundheitlichen Probleme entwickelt.


Bildnachweis für Artikelbild: Hans, Pixabay

In Verbindung stehende Artikel

Weiterführende Lektüre

Tierärztliche Artikel

Neueste Tierarztantworten

Die neuesten Antworten von Tierärzten auf Fragen aus unserer Datenbank