Hepper finanziert sich zum Teil über die Unterstützung von Lesern. Wenn du Produkte über Links auf unserer Seite kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dich kostet das gar nichts..

Männliche vs. weibliche Siamkatzen: Was ist der Unterschied? (Mit Bildern)

Nicole Cosgrove Profile Picture

By Nicole Cosgrove

Männliche Siamkatze vs. Weibliche Siamkatze

Siamkatzen gehören zu den beliebtesten und begehrtesten Katzenrassen, wobei es regelmäßig einige Unterschiede zwischen Männchen und Weibchen gibt. Diese Unterschiede können dazu führen, dass die eine besser in deinen Haushalt passt und die andere möglicherweise nicht. Zum Beispiel sind männliche Siamkatzen dafür bekannt, dass sie liebevoller und verschmuster sind, vor allem, wenn sie kastriert sind, während weibliche Katzen eher unabhängig sind. Es ist wichtig, dass du die Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Siamkatzen kennst, um sicherzustellen, dass du die richtige Katze für dein Zuhause auswählst.

Optische Unterschiede

Männliche Siamkatze Weibliche Siamkatze
Bildnachweis: BearFotos, Shutterstock, Pixabay

Im Überblick

Männliche Siamkatzen
  • Durchschnittliche Größe (erwachsen): 20,5 – 30,5 cm
  • Durchschnittliches Gewicht (erwachsen): 3,5 – 6,5 kg
Weibliche Siamkatzen
  • Durchschnittliche Größe (erwachsen): 20,5 – 30,5 cm
  • Durchschnittliches Gewicht (erwachsen): 3,5 – 6,5 kg

Siamkatze Grundlagen

Die Siamkatze ist eine wunderschöne Katze, die dank ihrer schlaksigen Gliedmaßen und ihres langgestreckten Körpers sehr zierlich aussieht. Sie sind dafür bekannt, dass sie eine der gesprächigsten Katzenrassen sind und ihre Besitzer den ganzen Tag über jede Kleinigkeit, die sie gerade interessiert (oder nicht interessiert), anmiauen. Diese Katzen gibt es als Rasse seit der Zeit zwischen 1300 und 1700. Sie stammen ursprünglich aus Siam, dem heutigen Thailand, und sind seit den 1800er Jahren auch in Europa und den USA beliebt. Eine Legende besagt, dass Siamkatzen selten sind und ihren Besitzern Glück und Reichtum bringen.

Siamkatze sitzt vor dem Haus
Bildnachweis: Andreas Lischka, Pixabay

Die Rasse hat aufgrund ihrer Point-Merkmale ein unverwechselbares Aussehen. Es gibt sie in verschiedenen Farben, aber die häufigste Farbe der Siamkatze ist Seal Point. Sie hat einen hellen Körper mit siegelfarbigen Markierungen im Gesicht, an den Ohren und anderen kühleren Körperteilen. Der Grund für das Point-Aussehen ist eine Form von partiellem Albinismus, der dazu führt, dass ein Enzym, das an der Melaninproduktion beteiligt ist, bei normalen Körpertemperaturen nicht funktioniert, aber bei kühleren Temperaturen richtig funktioniert. Wenn Siamkatzen älter werden, neigen sie dazu, dunkler zu werden. Alle Siamkätzchen werden einfarbig weiß oder cremefarben geboren und entwickeln bereits im Alter von vier Wochen auffällige Punkte.

Diese Katzen sind sehr sozial, selbst die unabhängigeren unter ihnen. Ihr Miauen wird als der Schrei eines neugeborenen Babys beschrieben. Sie neigen dazu, die Gesellschaft von Menschen, anderen Katzen und gelegentlich auch von anderen Tieren aufzusuchen.

Männliche Siamkatze Übersicht

Persönlichkeit / Charakter

Diese liebevollen Kater suchen mehrmals am Tag ihre Menschen auf, um Zuneigung zu erhalten. Es kann sogar sein, dass sie sich in einem Raum niederlassen, in dem du dich gerade aufhältst, um Zeit in deiner Nähe zu verbringen, während du Aufgaben erledigst, die nicht den ganzen Tag das Streicheln der Katze vorsehen. Sie sind verspielte und energiegeladene Katzen, die sich in einem Zuhause, in dem die Menschen die meiste Zeit abwesend sind, nicht wohl fühlen.

Siamkatze im Gras liegend
Bildnachweis: rihaij, Pixabay

Training

Die Erziehung männlicher Siamkatzen unterscheidet sich im Allgemeinen nicht von der Erziehung anderer Katzenarten. Aufgrund ihrer liebevollen und verspielten Art können sie jedoch etwas frecher oder aufdringlicher sein als ihre weiblichen Artgenossen. Katzen sind leichter zu erziehen, als wir oft denken. Wenn du deiner Katze also Grenzen setzt und dafür sorgst, dass der ganze Haushalt die Regeln akzeptiert, kannst du sie zu gutem Verhalten erziehen.

Gesundheit & Pflege

Abgesehen von Krankheiten, die mit dem Fortpflanzungssystem zusammenhängen, gibt es keine nennenswerten Unterschiede zwischen der Gesundheit von männlichen und weiblichen Siamkatzen. Da Kater bedürftiger und anhänglicher sind als weibliche Katzen, muss man sich mehr Zeit für sie nehmen, um Verhaltensprobleme wie das Sprühen zu vermeiden.

Siamkatze auf Fliesen liegend im Haus
Bildnachweis: Witsawat.S, Shutterstock

Zucht

Es wird empfohlen, deinen Siamkater im Alter von etwa 6 Monaten kastrieren zu lassen. Eine Kastration in jungen Jahren kann einige Verhaltensprobleme wie Aggression und Sprühen verhindern, die bei intakten Katern auftreten können. Außerdem verringert sich dadurch das Risiko, dass deine Katze auf der Suche nach einem Partner umher streift. Wenn du vorhast, deine Katze zu Zuchtzwecken intakt zu halten, sprich unbedingt mit einem Tierarzt für Fortpflanzung über alle notwendigen Gesundheitstests, um eine ordnungsgemäße Zucht und gesunde Nachkommen zu gewährleisten.

Vorteile
  • Liebevoll und verschmust
  • Verspielt
  • Keine besonderen Erziehungsschwierigkeiten
  • Keine geschlechtsgebundenen Krankheiten
  • Neigen dazu, nach der Kastration liebevoller und anhänglicher zu werden
Nachteile
  • Sie eignen sich nicht gut für ein Zuhause, in dem sie viel allein sind
  • Sie können unerwünschte Verhaltensweisen entwickeln, wenn sie nicht kastriert werden

Weibliche Siamkatze Übersicht

Persönlichkeit / Charakter

Wie die Kater sind auch weibliche Siamkatzen sozial, aber sie neigen dazu, unabhängiger zu sein. Sie suchen immer noch nach menschlicher Zuneigung, aber sie sind auch viel öfter allein als Kater. Aufgrund ihrer Unabhängigkeit eignen sich weibliche Katzen besser für ein Zuhause, in dem sie die meiste Zeit des Tages allein sein können. Durch ihr unabhängiges, entspanntes Wesen sind sie wohlerzogener und weniger albern als Rüde.

Siamkatze sitzt draußen
Bildnachweis: rihaij , Pixabay

Training

Da sie relativ entspannt sind, brauchen weibliche Siamkatzen in der Regel kein spezielles Training. Sie sind intelligente Katzen, die schnell lernen. Wenn du ihnen Grenzen setzt und an ihrem Training arbeitest, führt das oft zu schnellen Erfolgen und wünschenswerten Ergebnissen. Insgesamt sind weibliche Siamkatzen oft von Natur aus wohlerzogener als männliche.

Gesundheit & Pflege

Abgesehen von Erkrankungen des Fortpflanzungstrakts gibt es keine geschlechtsspezifischen Krankheiten, die mit weiblichen Siamkatzen in Verbindung gebracht werden. Siamkatzen haben ein höheres Risiko für verschiedene Krebsarten als viele andere Katzenrassen, was zu Krebserkrankungen der Fortpflanzungsorgane wie Eierstock- oder Brustkrebs führt.

Siamkatze sitzt auf einer Mauer
Bildnachweis: Tatiana Chekryzhova, Shutterstock

Zucht

Wie bei den Katern ist es auch bei den Kätzinnen ratsam, sie im Alter von etwa sechs Monaten sterilisieren zu lassen. So verhinderst du ungewollte Schwangerschaften und die unangenehmen Verhaltensweisen, die mit dem Läufigkeitszyklus einer Kätzin einhergehen, wie übermäßiges Jaulen und Sprühen.

Wenn du vorhast, deine Katze zu Zuchtzwecken intakt zu halten, wende dich an einen Tierarzt für Fortpflanzung. Außerdem solltest du deine Katze alle paar Wochen gründlich untersuchen lassen, um sicherzustellen, dass es keine Auffälligkeiten an den Brustdrüsen und keinen blutigen oder eitrigen Ausfluss aus der Vagina gibt.

Vorteile
  • Unabhängig aber loyal
  • Zurückhaltend
  • Oft von Natur aus gut erzogene Katzen
  • Leicht zu erziehen
  • Keine geschlechtsgebundenen Krankheiten
Nachteile
  • Keine gute Wahl für ein Zuhause, das eine weniger unabhängige Katze wünscht
  • Kann unerwünschte Verhaltensweisen entwickeln, wenn sie nicht sterilisiert wird
  • Erhöhtes Risiko für verschiedene Krebsarten, wenn nicht sterilisiert

Gesundheitliche Probleme bei Siamkatzen

Hier ist eine Liste mit einigen gesundheitlichen Problemen, die bei einer Siamkatze auftreten können. Diese Erkrankungen können auch bei anderen Katzenrassen auftreten:

  • Megaösophagus
  • Amyloidose
  • Lymphom/Lymphosarkom
  • Mastzellkrebs
  • Adenokarzinom
  • Asthma
  • Felines Hyperästhesie-Syndrom
  • Konvergenter Strabismus
  • Nystagmus
  • Progressive Retinaatrophie
  • Pica
  • Trennungsangst

Welches Geschlecht ist das richtige für dich?

Wenn du dich zwischen einer männlichen und einer weiblichen Siamkatze entscheidest, kommt es vor allem darauf an, wie bedürftig du willst, dass deine Katze ist. Eine männliche Siamkatze eignet sich gut für ein Zuhause, in dem die Menschen von zu Hause aus arbeiten, im Ruhestand sind oder einen großen Teil des Tages zu Hause sind. Weibchen fühlen sich in einem Haushalt wohler, in dem die Menschen einige Zeit abwesend sind, damit sie etwas Zeit für sich haben.

Was die Gesundheit angeht, gibt es eine Reihe von ernsten Krankheiten, für die Siamkatzen genetisch anfällig sind. Es ist wichtig, dass du dich über diese Risiken informierst, bevor du dich für diese Rasse entscheidest und sie züchtest. Es gibt keine Krankheiten, die spezifisch für männliche oder weibliche Siamkatzen sind, mit Ausnahme von Fortpflanzungskrankheiten, die bei Katzen aller Rassen weit verbreitet sind.

Die Wahl der richtigen Siamkatze für dich ist keine genaue Wissenschaft. Es kann sein, dass du dich für ein männliches Kätzchen entscheidest, das sich als unabhängig erweist, oder für ein weibliches, das bedürftig und sehr liebevoll ist. Es gibt keine Garantien, aber ein guter Züchter kann dich bei der Auswahl eines Kätzchens beraten, das zu deinem Zuhause und deinem Lebensstil passt.


Bildnachweis für Artikelbild: Left: Male Siamese Cat: rihaij_Pixabay | Right: Female Siamese Cat: rihaij , Pixabay

In Verbindung stehende Artikel

Weiterführende Lektüre

Tierärztliche Artikel

Neueste Tierarztantworten

Die neuesten Antworten von Tierärzten auf Fragen aus unserer Datenbank