Hepper finanziert sich zum Teil über die Unterstützung von Lesern. Wenn du Produkte über Links auf unserer Seite kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dich kostet das gar nichts..

7 Gesundheitliche Vorteile der Rohfütterung von Hunden – wissenschaftlich fundiert

Nicole Cosgrove Profile Picture

By Nicole Cosgrove

benefits of raw dog food

Vet approved

Dr. Paola Cuevas Photo

Reviewed & Fact-Checked By

Dr. Paola Cuevas

MVZ (Veterinarian)

The information is current and up-to-date in accordance with the latest veterinarian research.

Learn more »

Die Rohfütterung von Hunden, bei der rohes Fleisch, Knochen und frische Produkte im Mittelpunkt stehen, ist heute eines der umstrittensten Themen im Bereich der Ernährung und Gesundheit von Hunden.

Die Befürworter der Rohfütterung berufen sich auf die Inspiration durch die Rohfütterung von Rennhunden, während die etablierten Tierärzte vor der Rohfütterung als einer potenziell gefährlichen Pseudowissenschaft warnen. Wenn du auf der Suche nach der besten Ernährung für die Gesundheit und das Wohlbefinden deines Hundes bist, musst du dich durch diese oft widersprüchlichen Informationen arbeiten, bevor du dir ein eigenes Urteil bilden kannst.

Aus diesem Grund haben wir diesen Leitfaden über die potenziellen Vorteile einer Rohfütterung von Hunden zusammengestellt. In den folgenden Abschnitten wird die Rohfütterung von Hunden sowohl im Hinblick auf ihre aktuelle Popularität als auch auf ihre historischen Ursprünge untersucht, bevor die potenziellen Vorteile, möglichen Gefahren und allgemeinen wirtschaftlichen Aspekte einer Rohfütterung von Hunden behandelt werden.

Divider 8

Geschichte und Ursprünge der Rohfütterung von Hunden

Die Rohfütterung von Hunden wird oft als eine “natürlichere” Ernährung für Hunde angepriesen, die es ihnen ermöglicht, mit ihren wilden und fleischfressenden Vorfahren in Kontakt zu kommen. Für die Einzelheiten der Ernährung, wie wir sie heute verstehen, musst du allerdings nur bis ins Jahr 1993 zurückblicken.

Hundepfoten neben dem Futternapf

Ursprünglich wurde die Rohfütterung von Hunden von dem taustralischen Tierarzt Ian Billinghurst in seinem Buch Give Your Dog A Bone: The Practical Commonsense Way to Feed Dogs for a Long Healthy Life als Lösung für die nachteiligen Auswirkungen von übermäßig verarbeitetem, fabrikmäßig hergestelltem Hundefutter vorgeschlagen. Billinghurst, der manchmal auch als BARF (“Biologisch artgerechte Rohfütterung”) bezeichnet wird, gilt weithin als der “Vater” der Rohfütterung von Haustieren.

Er vertrat die Ansicht, dass ausgewachsene Hunde mit einer Ernährung, die auf den Ernährungsgewohnheiten von Hunden vor der Domestikation basiert, am gesündesten sind, und legte den Schwerpunkt auf die Fütterung von rohen, fleischhaltigen Knochen und Gemüseresten sowie einer kleinen Portion hochwertiger roher Körner.

Heute gibt es Abwandlungen von Billinghursts ursprünglichen Empfehlungen, darunter gefriergetrocknete Rohfuttermischungen und vorgefertigte Mischungen, die zu Hause mit rohem Fleisch gemischt werden können.

Divider 4

Vorteile einer Rohfütterung von Hunden

Welche Vorteile werden von den Anhängern der Rohfütterung von Hunden für diesen unkonventionellen Ernährungsplan angepriesen? Wir haben sieben häufig zitierte potenzielle Vorteile gefunden:

1. Bessere Knochen- und Zahngesundheit

Person beim Zähneputzen des Hundes
Bildnachweis: Littlekidmoment, Shutterstock

Die Aufnahme ganzer Knochen in das Futter deines Hundes kann dazu beitragen, den Kalzium- und Phosphorhaushalt auszugleichen, zwei Nährstoffe, die für die Gesundheit der Knochen und Zähne deines Hundes wichtig sind.


2. Verbesserte Haut und Fellgesundheit

Hund auf einem Waldweg liegend
Bildnachweis: Olena Brodetska, Shutterstock

Wenn du deinen Hund mit weniger synthetischen Inhaltsstoffen fütterst und ihm alle Nährstoffe in der hochgradig bioverfügbaren Form gibst, die eine Rohfütterung bietet, kann dies zu einer gesünderen Haut und einem glänzenderen Fell führen, auch wenn es einige Zeit dauern kann, bis sich dies zeigt.


3. Hohe Verfügbarkeit von Eiweiß

Hund frisst aus einem Metallnapf
Bildnachweis: manushot, Shutterstock

Die Hitzebehandlung, der handelsübliches Hundefutter unterzogen wird, hat negative Auswirkungen auf die Struktur der Proteine und kann die Bioverfügbarkeit essenzieller Aminosäuren einschränken und die Fähigkeit deines Tieres, das Eiweiß zu verwerten, verringern. Da die Proteine bei einer Rohfütterung keinen hohen Temperaturen ausgesetzt werden, bleibt die Struktur der Proteine unverändert und die Aminosäuren sind vollständig, wodurch sie besser verfügbar und leichter zu verdauen sind.


4. Niedrige ökologische Auswirkungen

Hund an der Leine im Freien hechelnd
Bildnachweis: Melissa Staroszik, Shutterstock

Durch den Wegfall der vielen zeit- und energieaufwändigen Verarbeitungsschritte, die bei der Zubereitung von kommerziellem Hundefutter anfallen, kann eine Rohfütterung umweltfreundlicher sein. Dies gilt insbesondere dann, wenn du den Großteil der Rohfütterung deines Hundes zu Hause zubereitest.


5. Gefahren von verarbeiteten Lebensmitteln werden beseitigt

kleiner Hund sitzt am Tisch und starrt auf das Futter
Bildnachweis: Africa Studio, Shutterstock

Viele Rückrufe von Hundefutter sind auf unsachgemäße Verarbeitungs- und Sicherheitsmaßnahmen in den Fabriken zurückzuführen, die diese Lebensmittel herstellen. Wenn du die Ernährung deines Hundes selbst in die Hand nimmst, kannst du die Gefahr verringern, dass du ihm durch unsichere Produktionsverfahren verdorbenes Futter fütterst.


6. Mundgeruch vermindern

Hundemaul Nahaufnahme
Bildnachweis: Phreegamehendge, Pixabay

Da sowohl übermäßiger Zucker als auch allgemeine Verdauungsprobleme zu Mundgeruch bei Hunden führen können, hat eine Rohfütterung die Chance, den Mundgeruch bei Hunden zu verringern oder zu beseitigen, da sie den Zuckergehalt begrenzt und die allgemeine Verdauungsleistung verbessert.


7. Kleinere und weniger stinkende Häufchen

Labrador im Garten beim Häufchen machen
Bildnachweis: Wasitt Hemwarapornchai, Shutterstock

Die Befürworter der Rohfütterung von Hunden behaupten, dass ihre Hunde ohne die Füllstoffe, die in vielen verarbeiteten Hundenahrung verwendet werden, weniger voluminösen Kot mit geringerem Geruch produzieren.

divider 9

Mögliche Nachteile und Gefahren einer Rohfütterung von Hunden

Es gibt drei wesentliche Gefahren und Nebenwirkungen einer Rohfütterung von Hunden, die alle in einer kritischen Hinterfragung der verfügbaren Literatur durch die Canadian Veterinary Medical Association behandelt werden:

1. Unausgewogene Ernährung

Da sie nicht über die notwendigen Ressourcen und Testgeräte verfügen, um zu überprüfen, ob ein Futter alle Nährstoffe enthält, die ein Hund braucht, kann es vorkommen, dass einige Besitzer, die sich für die Zubereitung von rohem Hundefutter zu Hause entscheiden, unwissentlich zu wenig wichtige Nährstoffe zuführen. Umgekehrt kann eine Ernährung mit einem zu hohen Anteil an Organfleisch zu einer übermäßigen Anhäufung von Vitaminen und Mineralien führen, die die Gesundheit deines Hundes gefährden kann.


2. Bakterielle Kontamination

Der Verzehr von rohem Fleisch ist von Natur aus gefährlich, vor allem wegen der Gefahr von Salmonellen und E. coli. Selbst bei ordnungsgemäßem Umgang mit Lebensmitteln kann rohes Fleisch leicht schädliche Bakterien enthalten, die sich negativ auf die Gesundheit deines Hundes auswirken können.


3. Gefahr von Knochensplittern

Wer ganze Knochen in das Futter seines Hundes gibt, muss damit rechnen, dass potentielle Knochenstücke und -splitter ein ernsthaftes Risiko für die Darmschleimhaut des Hundes darstellen. Ebenso können harte Knochen nach längerem Kauen leicht zu Zahnschäden führen.

Divider 2

Die Kosten der Rohfütterung von Hunden

Hund blickt nach oben auf gefüllten Futternapf
Bildnachweis: Recless media, Shutterstock

Laut einer Umfrage von The Raw Feeding Community, einer Online-Gruppe von Rohfütterungs-Enthusiasten und -Praktikern, zahlen die meisten Besitzer weniger als zwei Dollar pro Pfund rohes Tierfutter. Da die durchschnittliche Menge an Hundefutter pro Monat etwa 2,5 % des idealen Körpergewichts eines ausgewachsenen Hundes entspricht, rät die Community, für einen 22,5 kg schweren Hund etwa 60 € pro Monat für eine Rohfütterung einzuplanen.

Welches Rohfutter kann man seinem Hund füttern?

Zu den Nahrungsmitteln, die üblicherweise in der Rohfütterung von Hunden vorkommen, gehören:
  • Frisches rohes Fleisch (am häufigsten Rindfleisch, gefolgt von Huhn, Kaninchen und Pute)
  • Gemüse (Kürbis, Blattgemüse, Karotten usw.)
  • Organfleisch (insbesondere Leber und Herz)
  • Obst (vor allem Äpfel und Beeren)
  • Knochenbrühe oder Fond
  • Ungekochte Knochen

Einige Besitzer entscheiden sich außerdem dafür, die Rohfütterung ihres Hundes mit einem kleinen Anteil an Vitaminen, Mineralien und Fettsäuren zu ergänzen:

  • Vitamin E
  • Fischöl
  • Zink
  • Kelp
  • Probiotika

Divider 5

Abschließende Überlegungen: Vorteile der Rohfütterung von Hunden

Die Rohfütterung von Hunden erfreut sich zwar zunehmender Beliebtheit, ist aber nach wie vor eine heiß umstrittene Ernährungsweise.

Trotz der potenziellen Vorteile, die sich daraus ergeben, dass du die Zusammensetzung und Zubereitung der Nahrung deines Hundes besser kontrollieren kannst, rät die American Veterinary Medical Association nach wie vor von rohem Fleisch in der Ernährung deines Haustieres ab, vor allem wegen der Gefahr einer bakteriellen Kontamination.

Die von The Raw Feeding Community dargelegten potenziellen Vorteile einer Rohfütterung von Hunden zeigen jedoch, dass verarbeitete Lebensmittel auch für dein Haustier keine gesunde Option sind, und sie plädieren für einen sicheren und praktischen Ansatz bei der Zubereitung von Rohfutter.

Letztendlich kannst nur du entscheiden, welche Ernährung für dich, dein Budget und die Gesundheit und das Wohlbefinden deines Hundes am besten ist.


Bildnachweis für Artikelbild: thamKC, Shutterstock

In Verbindung stehende Artikel

Weiterführende Lektüre

Tierärztliche Artikel

Neueste Tierarztantworten

Die neuesten Antworten von Tierärzten auf Fragen aus unserer Datenbank