Hepper finanziert sich zum Teil über die Unterstützung von Lesern. Wenn du Produkte über Links auf unserer Seite kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dich kostet das gar nichts..

Können Katzen Datteln fressen? Tierärztlich geprüfte Fakten & Sicherheitsleitfaden

Nicole Cosgrove Profile Picture

By Nicole Cosgrove

Teller mit Datteln

Vet approved

Dr. Tabitha Henson  Photo

Reviewed & Fact-Checked By

Dr. Tabitha Henson

DVM (Veterinarian)

The information is current and up-to-date in accordance with the latest veterinarian research.

Learn more »

Datteln sind lecker und süß und eignen sich für gesunde Desserts oder als Snack am Nachmittag. Viele der Lebensmittel, die wir gerne essen, können jedoch für unsere kätzischen Familienmitglieder gefährlich sein. Datteln sind zwar nicht giftig für Katzen, aber es gibt einige Gesundheitsrisiken, wenn du sie zu viele davon fressen lässt.

Wenn du feststellst, dass deine Katze heimlich ein paar Bissen von den Datteln nascht, die du auf der Theke liegen gelassen hast, gibt es keinen Grund zur Panik. Obwohl sie nicht als Leckerli empfohlen werden, können Katzen Datteln in kleinen, gelegentlichen Dosen fressen.

Trotzdem gibt es viele Dinge zu beachten, wenn Katzen Datteln und andere menschliche Lebensmittel fressen. In diesem Leitfaden haben wir Informationen zusammengestellt, die dir helfen, deine Katze zu schützen.

Sind Datteln giftig für Katzen?

Datteln sind nicht giftig für deine Katze. Deine Katze kann Datteln in Ausnahmefällen fressen. Allerdings gibt es einen Vorbehalt. Datteln gehören nicht zum natürlichen Speiseplan einer Katze, und es ist keine gute Idee, ihr mehr als ein oder zwei kleine Stücke auf einmal zu geben. Dafür gibt es mehrere Gründe, die alle mit der Gesundheit deiner Katze zu tun haben.

Datteln
Bildnachweis: Sakhawat Hossain, Pixabay

Verdauungsbeschwerden

Anders als Hunde sind Katzen keine Allesfresser. Sie können zwar ein paar Früchte und Gemüse verzehren, aber am besten geht es ihnen mit einer fleischhaltigen Ernährung. Sie sind physisch nicht in der Lage, die Nährstoffe, die sie brauchen, aus pflanzlichen Stoffen aufzunehmen.

Als obligate Fleischfresser können Katzen im Vergleich zu den meisten anderen Tieren die Aminosäuren, die sie brauchen, um gesund zu bleiben, viel schlechter synthetisieren.

Da Datteln Früchte sind, sind sie für Katzen nicht grundsätzlich tödlich. Sie werden zwar nicht empfohlen, aber deine Katze kann sie fressen. Problematisch wird es, wenn du deine Katze zu viel davon verspeisen lässt. Da sie pflanzliche Stoffe nicht richtig verdauen können, können zu viele Datteln den Magen deiner Katze durcheinander bringen, wenn die Datteln durch ihr Verdauungssystem wandern.

Datteln haben außerdem abführende Eigenschaften. Das Verdauungssystem einer Katze ist nicht in der Lage, diese Wirkungen so gut zu bekämpfen wie das eines Menschen. Zu viele Datteln können zu Durchfall oder Erbrechen führen.

Die meisten Fälle von Magenverstimmungen, auch bei Katzen, gehen innerhalb weniger Stunden oder Tage vorbei. Leider können diese Probleme auch ernster werden und einen Besuch bei deinem Tierarzt erforderlich machen.

Je nachdem, wie empfindlich der Magen deines Tieres ist, kann schon ein kleiner Bissen einer Dattel zu losem Stuhlgang oder Erbrechen führen.

Kalorien

Im Durchschnitt brauchen Katzen nur 200-250 Kalorien pro Tag, um gesund zu bleiben, und Snacks können sich schnell summieren. Eine einzige Dattel enthält 67 Kalorien. Wenn deine Katze zu viele davon frisst, übersteigt sie schnell die für sie gesunde Menge an Kalorien.

Risiko des Verschluckens

Das Fruchtfleisch der Datteln kann deine Katze bedenkenlos fressen, solange sie es nur selten tut. Allerdings besteht sowohl bei der Haut als auch beim Kern ein Erstickungsrisiko, das zu einem unerwarteten Tierarztbesuch führen kann.

Du könntest annehmen, dass die Haut der Datteln für deine Katze in Ordnung ist, aber das Problem liegt in der Klebrigkeit der Frucht. Das verstehst du, wenn du schon mal ein besonders hartnäckiges Stück Dattel zwischen deinen Zähnen oder dem Gaumen stecken hattest.

Während es für uns relativ einfach ist, klebriges Essen zu entfernen, hat unsere Katze nicht die gleiche Fähigkeit. Ein Stück Dattel, das an ihren Zähnen oder ihrem Zahnfleisch klebt, kann nur zu Irritationen und Unwohlsein führen. Bleibt es jedoch im Rachen stecken, kann das weitaus schwerwiegendere Folgen haben.

Obstkerne hingegen sind aus vielen Gründen gefährlich. Dattelkerne sind vielleicht zu groß, als dass deine Katze sie bequem fressen könnte, aber Unfälle passieren. Viele Obstkerne enthalten außerdem Giftstoffe wie Zyanid, deshalb solltest du sie am besten ganz meiden.

Datteln
Bildnachweis: Orna Wachman, Pixabay

Zuckergehalt

Obwohl sie so gesund sind, enthalten Früchte eine große Menge an Zucker. Datteln sind da keine Ausnahme, und ihr Zuckergehalt kann zu Problemen wie Fettleibigkeit und Diabetes führen. Diabetiker-Katzen sind viel stärker gefährdet, wenn sie zuckerhaltige Lebensmittel wie Datteln zu sich nehmen.

Zu viel Zucker kann auch zu Zahnproblemen führen. Zwar kannst du die Plaque- und Zahnsteinbildung auf den Zähnen deiner Katze mit speziellen Leckerlis reduzieren, aber darauf solltest du dich nicht verlassen. Die zuckerhaltige Klebrigkeit von Datteln kann sich verheerend auf die Zahngesundheit einer Katze auswirken.

Darüber hinaus können Katzen keine süßen Dinge schmecken. Im Gegensatz zu Menschen, die alles von würzigen Currys bis hin zu süßem Gebäck genießen, haben Katzen keine große Lust auf Süßes. Auch wenn es so aussieht, als würden sie den süßen Geschmack von Datteln genauso genießen wie du, fühlen sie sich für sie einfach nur zäh an.

Welches Obst können Katzen fressen?

Obwohl Katzen obligate Fleischfresser sind, gibt es Obst, das sie bedenkenlos verzehren können. Es ist keine gute Idee, sie zum Hauptbestandteil der Katzennahrung zu machen, aber in Maßen kann Obst die Gesundheit deiner Katze fördern.

Zu dem Obst, das deine Katze fressen kann, gehören:

  • Äpfel (ohne Kerne und Kerngehäuse)
  • Bananen
  • Brombeeren
  • Blaubeeren
  • Cantaloupe-Melone
  • Cranberries
  • Mango (ohne Kern)
  • Ananas
  • Wassermelone ohne Kerne
  • Erdbeeren

Wenn du deiner Katze Obst füttern willst, schneide es in mundgerechte Stücke und biete ihr nur wenig davon an. Eine Portion von höchstens 2,5 cm pro Woche ist mehr als genug für Katzen. Verwende frisches Obst, um einen gesunden Snack zu gewährleisten, und vermeide gekaufte Obstsnacks, da sie viel mehr Zucker enthalten.

Katze frisst Melone
Bildnachweis: Guajillo studio, Shutterstock

Welches Obst ist giftig für Katzen?

Datteln sind vielleicht nicht giftig für unsere Katzen, aber das gilt nicht für alle Obstsorten, die es gibt. Diese Liste ist nicht allumfassend. Wenn du dir bei einer bestimmten Frucht nicht sicher bist, solltest du deinen Tierarzt fragen oder dich an spezielle Katzenleckerlis halten.

Folgendes Obst solltest du niemals an deine Katze verfüttern:

  • Weintrauben
  • Rosinen
  • Zitrone
  • Limette
  • Orangen
  • Grüne Tomaten

Abschließende Überlegungen

Katzen können Datteln fressen, aber sie werden nicht als regelmäßiges Leckerli für deine Katze empfohlen. Deine Katze kann die Süße des Leckerbissens nicht schmecken und der Verzehr von zu vielen Datteln kann zu Durchfall, Erbrechen oder Zahnverfall führen. Die Haut und der Kern der Dattel können außerdem ein Erstickungsrisiko für deine Katze darstellen und sollten daher vermieden werden.

Auch wenn es für deine Katze eine schöne Abwechslung sein kann, an etwas Neuem zu knabbern, überwiegen die Risiken manchmal den Nutzen. Wenn du deine Katze mit Datteln füttern willst, gib ihr nur selten ein oder zwei davon und achte auf mögliche Gesundheitsprobleme, die auftreten können. Im Zweifelsfall solltest du dich an Obst oder Leckerlis halten, von denen du weißt, dass deine Katze sie unbedenklich fressen kann.


Bildnachweis für Artikelbild: Enotovyj, Pixabay

In Verbindung stehende Artikel

Weiterführende Lektüre

Tierärztliche Artikel

Neueste Tierarztantworten

Die neuesten Antworten von Tierärzten auf Fragen aus unserer Datenbank