Hepper finanziert sich zum Teil über die Unterstützung von Lesern. Wenn du Produkte über Links auf unserer Seite kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dich kostet das gar nichts..

Können Katzen Schokolade fressen? Was du wissen musst!

Nicole Cosgrove Profile Picture

By Nicole Cosgrove

Schokoladestückchen

Schokolade ist eine köstliche Gaumenfreude, die man nach einer guten Mahlzeit genießen kann. Während wir sie ohne Konsequenzen essen können (außer vielleicht für unsere Hüfte!), ist das für unsere Haustiere leider nicht so. Aber während es allgemein bekannt ist, dass Schokolade für Hunde und Vögel giftig ist, fragst du dich vielleicht, ob deine Katze ein bisschen davon essen kann, ohne krank zu werden? Die Antwort ist eindeutig: Schokolade für Katzen ist ein absolutes Tabu. Sehen wir uns den genauen Grund dafür an, die möglichen Symptome nach dem Verzehr und was zu tun ist, wenn du dein Kätzchen dabei erwischst, wie es an deiner Schokolade knabbert.

Warum ist Schokolade schädlich für Katzen?

Schokolade ist für Katzen giftig, und zwar wegen des Moleküls Theobromin, das im Kakao enthalten ist. Kakao ist in der Tat sehr reich an diesem Molekül, das zur Familie der Alkaloide gehört, die dem Koffein ähnlich ist. Da dunkle Schokolade eine höhere Konzentration an Kakao enthält, ist sie für unsere vierbeinigen Begleiter besonders gefährlich, da Theobromin und Koffein in größeren Mengen vorhanden sind. Da Milchschokolade nur wenig Kakao und weiße Schokolade gar keinen Kakao enthält, könnten Menschen fälschlicherweise denken, dass sie ihren Katzen diese in kleinen Mengen anbieten können. Das ist aber falsch! Aufgrund ihrer geringen Größe können Katzen nach dem Verzehr von Schokolade, unabhängig von der Farbe oder Größe des Stücks, potenziell ernsthafte Probleme erleiden. Du solltest daher unbedingt vermeiden, den Gelüsten deines flauschigen Begleiters nachzugeben, auch wenn er dich mit großen, mitleidigen Augen ansieht (das ist normalerweise die Geheimwaffe von Hunden, obwohl manche Katzen auch zu überraschenden Taktiken greifen können).

Schokolade verschiedener Farben
Bildnachweis Enotovyj, Pixabay

Was sind die Symptome einer Schokoladenvergiftung bei Katzen?

Die klinischen Symptome treten nicht unbedingt sofort auf. Sie können einige Stunden nach dem Verzehr auftreten und in schweren Fällen bis zu drei Tage andauern.

Ruf sofort deinen Tierarzt an, wenn du eines der folgenden Anzeichen bemerkst:
  • Erbrechen
  • Unruhe
  • Hyperthermie
  • Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz)
  • Verminderter Appetit
  • Übermäßiger Speichelfluss
  • Erhöhter Durst
  • Vermehrter Harndrang
  • Keuchen oder schnelle Atmung
  • Zittern der Muskeln
  • Krampfanfälle
  • Koma

Die klinischen Folgen können je nach Tier, seinem allgemeinen Gesundheitszustand und insbesondere der aufgenommenen Schokoladenmenge variieren.

Katze die erbricht
Bildnachweis Tunatura, Shutterstock

Was solltest du tun, wenn deine Katze Schokolade gefressen hat?

Wenn du den Verdacht hast, dass deine Katze Schokolade gefressen hat, solltest du dich als Erstes sofort an deinen Tierarzt wenden. Notiere den Zeitpunkt des Verzehrs, die verzehrte Menge, die Liste der Symptome, die du festgestellt hast, und den genauen Namen des Produkts. Manche Menschen versuchen in solchen Fällen, ihre Katze zum Erbrechen zu bringen – tu das nicht! Das ist gefährlich und kann zu schweren Geschwüren führen. Warte auf klare Anweisungen deines Tierarztes, der dir mit Sicherheit empfehlen wird, dich so schnell wie möglich in die Klinik zu begeben.

Was wird dein Tierarzt tun, um deiner Katze zu helfen?

Nur dein Tierarzt kann bestimmen, wie deine Katze zu behandeln ist, aber die Behandlung umfasst in der Regel eine Dekontamination und Medikamente.

Dekontamination

Zunächst wird der Tierarzt versuchen, so viel wie möglich von der Schokolade aus dem Magen der Katze zu entfernen. Er kann dies tun, indem er Erbrechen auslöst, obwohl es normalerweise ziemlich schwierig ist, Katzen zum Erbrechen zu bringen. Aber wie bereits erwähnt, sollte man nicht versuchen, sein Tier selbst zum Erbrechen zu bringen. Wenn es nicht möglich ist, die Katze zum Erbrechen zu bringen, kann der Tierarzt beschließen, ihr Aktivkohle zu geben oder eine Magenspülung durchzuführen. In jedem Fall gilt: Je weniger Theobromin deine Katze aufgenommen hat, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie unter schweren Nebenwirkungen leidet.

Medikamente und Krankenhausaufenthalt

In schwereren Fällen kann dein Tierarzt einen Krankenhausaufenthalt empfehlen. Er wird ihm dann Medikamente verabreichen, die für die Symptome geeignet sind, z. B. Antiepileptika oder andere Medikamente zur Unterstützung von Herz und Blutdruck.

Letzte Worte

Wenn die Behandlung rechtzeitig erfolgt, erholt sich die Katze von einer Schokoladenvergiftung wahrscheinlich ohne Folgeschäden. Dennoch ist die Vorbeugung viel besser als die Behandlung der klinischen Symptome. Deshalb solltest du dafür sorgen, dass deine Katzen keine Schokoladenstücke in die Hände bekommen. Sei außerdem aufmerksam, wenn du deine leckeren Brownies zubereitest und Krümel auf der Theke hinterlässt; Katzen sind dafür bekannt, dass sie ohne Vorwarnung zuschlagen!


Bildnachweis für Artikelbild: Alexander Stein, Pixabay

In Verbindung stehende Artikel

Weiterführende Lektüre

Tierärztliche Artikel

Neueste Tierarztantworten

Die neuesten Antworten von Tierärzten auf Fragen aus unserer Datenbank