Hepper finanziert sich zum Teil über die Unterstützung von Lesern. Wenn du Produkte über Links auf unserer Seite kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dich kostet das gar nichts..

Warum rutscht meine Katze mit ihrem Hinterteil über den Boden? 4 Gründe & was zu tun ist ( Tierärztlich anerkannt)

Kristin Hitchcock

By Kristin Hitchcock

GERMAN_katze_rutscht_über_den_boden

Vet approved

Dr. Paola Cuevas Photo

Reviewed & Fact-Checked By

Dr. Paola Cuevas

MVZ (Veterinarian)

The information is current and up-to-date in accordance with the latest veterinarian research.

Learn more »

Die meisten Katzen rutschen mindestens einmal in ihrem Leben mit dem Hintern über den Boden. Dieses Verhalten ist normal, wenn es in Maßen geschieht. Oft passiert es, wenn das Hinterteil deiner Katze juckt, was aus vielen verschiedenen Gründen vorkommt. Zum Beispiel bleibt die Katzenstreu oft stecken, wenn deine Katze das Katzenklo benutzt, und reizt die Stelle. In diesem Fall wird dieses Verhalten als normal angesehen und muss nicht vom Tierarzt behandelt werden.

Es gibt aber auch Situationen, in denen das nicht so normal ist. Zum Beispiel können einige Parasiten und ähnliche Krankheiten übermäßigen Juckreiz und Unbehagen verursachen, was zum Rutschen über den Boden führt. In der Regel führen diese Krankheiten dazu, dass deine Katze viel mehr rutscht, als sie es sonst tun würde. Wenn sich deine Katze also sehr oft über den Boden zieht, solltest du einen Tierarzt aufsuchen.

Schauen wir uns einige der Gründe an, die dazu führen können, dass Katzen über den Boden rutschen. Sie können dir helfen, den Grund für das Verhalten deiner Katze herauszufinden, vor allem, wenn deine Katze noch andere Symptome hat. Oft musst du jedoch einen Tierarzt aufsuchen, um eine Diagnose zu stellen.

hepper cat paw divider

Die 4 möglichen Gründe, warum deine Katze über den Boden rutscht

1. Parasiten

Jeder Darmparasit kann dazu führen, dass der Hintern deiner Katze juckt. Deshalb neigen Katzen mit solchen Parasiten dazu, mehr über den Boden zu rutschen als andere. Katzen können sich mit vielen verschiedenen Darmparasiten infizieren, und einige sind ernster als andere.

Bandwürmer sind einer der häufigsten Darmparasiten, die das Herumrutschen verursachen. Diese Würmer sind so groß, dass du sie mit bloßem Auge sehen kannst. So kannst du weiße und cremefarbene Segmente im Kot deiner Katze sehen. Wenn du merkst, wie deine Katze über den Boden rutscht, kannst du die Katzentoilette deiner Katze überprüfen. Die Größe des Bandwurms kann jedoch variieren. Daher kann es sein, dass du sehr kleine oder größere Segmente entdeckst.

Du musst mit deiner Katze zum Tierarzt gehen, um die Parasiten zu entfernen. Um die Parasiten loszuwerden, werden Medikamente benötigt, und dein Tierarzt muss deine Katze während der Behandlung im Auge behalten. Oft gibt es keine Komplikationen. Es kann jedoch zu Impaktierungen und Nebenwirkungen durch Medikamente oder Parasiten kommen.

Du solltest eine Probe des Stuhls deiner Katze mit zum Tierarzt nehmen. Dein Tierarzt wird dich wahrscheinlich um eine Probe bitten, wenn du glaubst, dass deine Katze Parasiten haben könnte. Daher kannst du Zeit sparen, wenn du sie im Vorfeld mitnimmst.

Bandwürmer
Bildnachweis: Rattiya Thongdumhyu, Shutterstock

2. Eingeklemmte Analbeutel

Katzen haben Analbeutel an ihrem Hinterteil. Sie enthalten eine übelriechende, dunkle Flüssigkeit, mit der die Katze ihr Revier markiert und Pheromone abgibt. Diese Flüssigkeit sammelt sich in den Analbeuteln an. Wenn deine Katze jedoch auf die Toilette geht, werden überschüssige Mengen der Flüssigkeit freigesetzt. Daher erledigen sich diese Beutel normalerweise ihre Aufgabe von selbst.

Sie können jedoch verstopft oder eingeklemmt werden. Dieses Problem kann aus ganz unterschiedlichen Gründen auftreten. Es kann sein, dass sich etwas im Beutel festsetzt, z.B. Katzenstreu, oder dass sich die Flüssigkeit verhärtet. In jedem Fall führt die Verstopfung oft dazu, dass die Beutel jucken und gereizt sind. Deshalb kann es sein, dass sich deine Katze kratzt oder sogar in den Hintern beißt.

In schlimmen Fällen kann die Verstopfung zu einer Infektion führen. Deshalb ist es wichtig, sie frühzeitig zu behandeln, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. In sehr ernsten Fällen können die Analbeutel reißen. Dadurch besteht die Gefahr, dass sich die Infektion ausbreitet.

Auch wenn ein juckender Po nicht sehr ernst erscheint, empfehlen wir dir, mit deiner Katze zum Tierarzt zu gehen, wenn du glaubst, dass eine Verstopfung der Grund dafür sein könnte. Der Tierarzt kann die Verstopfung lösen, und der Analbeutel sollte danach wieder normal funktionieren.

Katze in einer Kiste liegend
Bildnachweis: Chomphuphucar, Shutterstock

3. Allergien

Allergien können Katzen auf ganz unterschiedliche Weise beeinträchtigen. Sie können jedoch dazu führen, dass eine Katze über den Boden rutscht, auch wenn dies nur selten vorkommt. Oft sind Umweltallergien die Ursache für diese Irritation. Worauf auch immer deine Katze sitzt, kann das Allergieproblem verursachen. Zum Beispiel können manche Teppichreiniger der Übeltäter sein.

In anderen Fällen kann das Futter der Katze schuld sein. Normalerweise haben Katzen nicht die gleichen allergischen Reaktionen auf Futter wie wir. Stattdessen kann es sein, dass es bei der Katze juckt und gereizt ist. In diesen Fällen musst du das Futter deiner Katze umstellen. In der Regel sind Eiweißquellen die Ursache für die Irritationen. Wenn deine Katze also Futter auf Hühnerbasis frisst, musst du vielleicht auf etwas anderes umsteigen.

Der Rat eines Tierarztes kann hilfreich sein, da er oft alternative Futtermittel kennt. Das ist aber nicht immer nötig, wenn du die Zutatenlisten kennst und weißt, was sie bedeuten.

Nahrungsmittelallergien sind in manchen Fällen viel leichter zu vermeiden als Umweltallergien. Der Wechsel von Lebensmitteln ist einfach. Allerdings kannst du nicht immer deinen ganzen Teppich austauschen. In manchen Fällen muss deine Katze einfach nur mit Allergien zurechtkommen. In anderen Fällen kann deine Katze vielleicht Medikamente einnehmen, um die Symptome zu lindern.

Katze kratzt sich
Bildnachweis: Jumpstory

4. Festsitzender Stuhlgang

Gelegentlich kann sich der Stuhl verhärten und im Analbereich festsitzen, was deiner Katze Unbehagen bereitet. Das ist nicht ungewöhnlich, wenn eine Katze Durchfall hatte.

Auch langhaarige Katzen sind besonders anfällig für dieses Problem. Katzen, die an Verstopfung leiden, können ebenfalls ihr Hinterteil über den Boden ziehen. Zu guter Letzt können auch Katzen, die sich nicht richtig pflegen können, wie z.B. übergewichtige oder arthritische Katzen, versuchen, Schmutz und trockenen Kot aus ihrem Afterbereich zu entfernen.

Dicke Katze sitzt im Gras
Bildnachweis: Dennis van de Water, Shutterstock

hepper single cat paw divider

Soll ich zum Tierarzt gehen?

Du musst nicht immer mit deiner Katze zum Tierarzt gehen, wenn sie anfängt über den Boden zu rutschen. Allerdings solltest du dir das Hinterteil genau ansehen, um das mögliche Problem zu erkennen. Wenn du einen üblen Geruch, extreme Rötungen, Ausfluss oder eine offene Wunde feststellst, solltest du deine Katze so schnell wie möglich zum Tierarzt bringen.

Wenn nichts von alledem auftritt, braucht deine Katze vielleicht etwas Hilfe bei der Fellpflege. Verwende einen nassen Waschlappen oder ein Katzenfeuchttuch, um den Po deiner Katze vorsichtig zu reinigen. Beobachte deine Katze, um zu sehen, ob das Verhalten anhält.

Wenn deine Katze auch nach diesen Maßnahmen weiter über den Boden rutscht, solltest du einen Tierarzt aufsuchen. Das kann an einem Parasiten oder einem verstopften Analbeutel liegen, was nicht immer offensichtlich ist. Dein Tierarzt kann Tests durchführen und helfen, die Ursache zu bestimmen.

Wie wird das Rutschen über den Boden behandelt?

Das Rutschen erfordert nicht immer eine Behandlung. In vielen Fällen verschwindet dieses Verhalten von selbst, wenn die Ursache beseitigt ist. Es gibt jedoch einige Situationen, in denen deine Katze behandelt werden muss. So müssen zum Beispiel Analdrüsenverstopfungen, Parasiten und Infektionen tierärztlich behandelt werden. Natürlich ist die zugrunde liegende Ursache ausschlaggebend für den Verlauf der Behandlung.

Wenn deine Katze Parasiten hat, wird dein Tierarzt ein Entwurmungsmittel verabreichen. Möglicherweise muss deine Katze auch regelmäßig vorbeugende Medikamente einnehmen. Wenn deine Katze schon einmal Parasiten aus ihrer Umgebung bekommen hat, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie sie wieder bekommt. Deshalb empfehlen wir dir, deine Katze auch in Zukunft auf Symptome zu beobachten.

Analdrüsen können etwas komplizierter sein. Wenn es nichts Ernstes ist, kann der Tierarzt sie oft ausdrücken. Eine Operation ist selten erforderlich. Sie kann aber notwendig sein, wenn sie sich nach den ersten Versuchen nicht von selbst entleeren.

Wenn die Drüse geplatzt ist, muss der Tierarzt den Bereich gründlich reinigen. Manchmal muss der Riss genäht werden, um ihn zu versorgen. Die meisten Katzen erhalten zu diesem Zeitpunkt Antibiotika. Infektionen können zu Rupturen führen, die Antibiotika erfordern. Aber auch nach Rissen können Sekundärinfektionen auftreten, selbst wenn sie nicht die Ursache waren.

Allergien erfordern eine Vielzahl verschiedener Behandlungen. Oft wird der Tierarzt empfehlen, eine neue Ernährung auszuprobieren, um festzustellen, ob das Futter die Ursache war. Man kann dir auch raten, die Reinigungsmittel in deinem Haushalt zu ändern. In anderen Fällen kann eine medikamentöse Behandlung notwendig sein, damit sich deine Katze möglichst wohl fühlt.

hepper cat paw divider

Schlussfolgerung

Katzen rutschen aus vielen verschiedenen Gründen über den Boden. Wenn es nur ein- oder zweimal vorkommt, ist es wahrscheinlich nichts, worüber man sich Sorgen machen muss. Katzen ziehen ihr Hinterteil über den Boden, wenn es juckt, und dieser Juckreiz kann völlig harmlos sein. In anderen Fällen kann das Kratzen jedoch mit einer ernsteren Grunderkrankung zusammenhängen. In diesen Fällen solltest du einen Tierarzt aufsuchen.

Parasiten, Infektionen und Impaktierungen können das Rutschen verursachen. Diese Ursachen erfordern Medikamente und tierärztliche Hilfe. Andernfalls kann sich das Problem verschlimmern. Zum Glück sind diese Probleme selten ernst und können meist mit einfachen Medikamenten behandelt werden.


Bildnachweis für Artikelbild: Sie können unsere Bilder gerne verwenden, aber wir bitten Sie, direkt auf Hepper.com zu verweisen.

In Verbindung stehende Artikel

Weiterführende Lektüre

Tierärztliche Artikel

Neueste Tierarztantworten

Die neuesten Antworten von Tierärzten auf Fragen aus unserer Datenbank