Hepper finanziert sich zum Teil über die Unterstützung von Lesern. Wenn du Produkte über Links auf unserer Seite kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dich kostet das gar nichts..

Trächtige Katzenzitzen vs. normale Katzenzitzen: Was ist der Unterschied?

Chelsea Mortensen Profile Picture

By Chelsea Mortensen

Zwei Katzen auf dem Rücken liegend

Vet approved

Dr. Paola Cuevas Photo

Reviewed & Fact-Checked By

Dr. Paola Cuevas

MVZ (Veterinarian)

The information is current and up-to-date in accordance with the latest veterinarian research.

Learn more »

Es gibt nichts Schöneres, als einer Katzenmutter beim Säugen ihrer Kätzchen zuzusehen. Kätzchen bekommen in den ersten Lebensmonaten viel Nahrung von der Milch ihrer Mutter, und die Vorbereitung auf die Milchproduktion ist ein wichtiger Teil der Trächtigkeit bei Katzen. Du fragst dich vielleicht, wie sich die Zitzen von Katzen im Laufe der Trächtigkeit verändern. Die Veränderungen an den Zitzen sind eines der frühesten Anzeichen für eine Trächtigkeit bei Katzen und beginnen etwa 2 Wochen nach Empfängnis. (Die durchschnittliche Trächtigkeit einer Katze dauert etwa 60-70 Tage.)

Wenn du den Unterschied zwischen den Zitze einer trächtigen Katze und denen einer normalen Katze wissen willst, ist es wichtig, ein wenig darüber zu erfahren, wie Zitzen normalerweise funktionieren und wie sie sich entwickeln.

hepper-single-cat-paw-divider-e1614923017121

Übersicht über normale Katzenzitzen:

Katze liegt auf dem Rücken auf dem Boden
Bildnachweis: Apisit Hrpp, Shutterstock

Anatomie der Zitze einer Katze

 

Katzen haben normalerweise sechs oder acht Zitzen, die paarweise entlang ihres Bauches angeordnet sind. Seltener haben Katzen vier Zitzen, zehn Zitzen oder eine ungerade Anzahl von Zitzen. Diese Anordnung macht es Katzen leicht, mehrere Jungtiere auf einmal zu säugen.

Jede Zitze befindet sich direkt vor einer Brustdrüse. Die Brustdrüsen sind klein und ruhen bei einer normalen (nicht trächtigen/säugenden) Katze. Jede Brustdrüse hat mehrere Ausführungsgänge, die mit dem Zitzenkanal – der Öffnung an der Spitze der Zitze – verbunden sind. Eine gesunde Katze sollte keine Milch oder Ausfluss produzieren, es sei denn, sie ist trächtig oder säugt.

Vor der Trächtigkeit ist die Zitze einer Katze klein und schwer zu finden. Jede einzelne sieht aus wie ein winziger Pickel oder ein Hautlappen. Um die Zitze herum kann etwas nackte Haut zu sehen sein, oder das Fell reicht bis an den Rand der Brustwarze. Unter dem Fell einer gesunden Katze sind Zitzen normalerweise schwer zu finden.

Zitzen bei Katern

Sowohl Kater als auch Katzen haben Zitzen, genau wie Menschen. Das liegt daran, dass sich die Zitzen schon sehr früh entwickeln, noch vor den Hormonveränderungen, die den Kätzchen eine männliche oder weibliche Anatomie verleihen. Bei Katern haben die Zitzen keinen wirklichen Nutzen, sie sind nur ein Überbleibsel des Entwicklungsprozesses. Auf den ersten Blick haben Kater und Katzen eine ähnliche Zitzenanatomie. Kater haben sogar die gleichen Brustdrüsen wie weibliche Katzen! Allerdings sind die Zitzen und Brustdrüsen bei Katern etwas kleiner und weniger entwickelt.

hepper-cat-paw-divider

Übersicht über trächtige Katzenzitzen:

Während der Trächtigkeit verändern sich die Zitzen der Katze, damit sie ihre Jungen säugen kann, wenn sie geboren werden. Wie die Zitzen einer Katze aussehen, hängt von der Phase der Trächtigkeit ab. Wir können die Veränderungen an den Zitzen in eine frühe Trächtigkeit, eine späte Trächtigkeit und eine Phase nach der Trächtigkeit (Säugen) unterteilen.

trächtige Katze auf einem Tisch liegend
Bildnachweis: Boy77, Shutterstock

Frühe Trächtigkeit

Veränderungen an den Zitzen sind eines der ersten Anzeichen einer Trächtigkeit bei Katzen. Wenn eine Katze trächtig wird, pflanzen sich die Eier etwa am 10. bis 14. Tag ein, und kurz danach beginnen die Zitzen, sich auf das Säugen vorzubereiten. Etwa 2 Wochen nach der Trächtigkeit werden die Zitzen der Mutter größer und dunkler. Sie werden fleischig rosa, dunkler als die umgebende Haut und verdoppeln oder verdreifachen ihre Größe. Auch der Bereich um die Zitzen herum verändert sich. Bei normalen Katzen haben die Zitzen kein Fell, aber es gibt sehr wenig haarlose Haut um die Zitze herum.

In der frühen Trächtigkeit beginnt sich ein Fleck haarloser Haut um die Zitzen herum zu entwickeln, so dass sie leicht zu finden sind. In diesem Stadium der Trächtigkeit tritt aus den Zitzen normalerweise keine Flüssigkeit aus.

Späte Trächtigkeit

Im Laufe der Trächtigkeit deiner Katze werden die Zitzen immer deutlicher, obwohl die größten Veränderungen bereits stattgefunden haben. Während der Bauch deiner Katze anschwillt, wächst der Hautbereich um die Zitzen weiter. Die nächste große Veränderung findet um den 60. bis 65. Tag statt, also etwa zwei Tage vor dem Ende der Trächtigkeit. Zu diesem Zeitpunkt kann es vorkommen, dass kleine Mengen klaren oder milchigen Ausflusses aus den Zitzen deiner Katze austreten. Dieser Ausfluss kann von alleine kommen oder wenn die Zitzen berührt oder gedrückt werden. Dieser Ausfluss ist normal und ein Zeichen dafür, dass die Zitzen bereit sind, bei Bedarf die volle Milchproduktion aufzunehmen.

Wenn du keinen Ausfluss siehst, brauchst du dir keine Sorgen zu machen – nicht alle Mutterkatzen produzieren ihn in nennenswerten Mengen.

Nach der Trächtigkeit (Stillen)

Nachdem die Katze geboren hat, werden ihre Zitzen durch das Säugen der Kätzchen zur Milchproduktion angeregt. Zu diesem Zeitpunkt befinden sich ihre Brustdrüsen im vollen Milchproduktionsmodus. Der Bereich um die Zitzen herum wird vergrößert, weil die Milchkanäle voll mit Milch sind. Solange die Kätzchen gesäugt werden, sind die Zitzen dunkler und größer als normal.

Die Kätzchen werden allmählich entwöhnt, wenn man sie ihrem eigenen Zeitplan überlässt. Die Mutterkatze wird sie mit der Zeit ans Fressen heran und von der Milch wegbringen, und ihre Zitzen werden sich langsam wieder normalisieren. Wenn die Mutter plötzlich aufhört zu säugen, besteht die Gefahr, dass sie aufgrund des Milchstaus eine Mastitis (eine schmerzhafte Entzündung der Brustdrüse mit oder ohne bakterielle Infektion) bekommt. Dies ist ein weiterer Grund, warum Kätzchen schrittweise entwöhnt werden müssen. Innerhalb weniger Tage bis Wochen, nachdem das Säugen vollständig aufgehört hat, nehmen die Zitzen der Mutter wieder ihre normale Größe und Färbung an.

Katze stillt vier Kätzchen
Bildnachweis: Rashid Valitov, Shutterstock
Normale Zitzen Frühe Trächtigkeit Späte Trächtigkeit Nach der Trächtigkeit
Zitzen Größe Klein, kaum erkennbar Angeschwollen Angeschwollen Angeschwollen
Zitzen Farbe Ähnlich wie die Haut Viel dunkleres Rosa Viel dunkleres Rosa Viel dunkleres Rosa
Zitzen Ausfluss Kein Kein Gelegentlich milchige Flüssigkeit Milch
Bereich um die Zitzen Fell reicht fast bis zur Zitze Wachsende Mengen an haarloser Haut Wachsende Mengen an Haut-Zitzen leicht sichtbar Vergrößert durch volle Kanäle darunter

hepper-cat-paw-divider

Fazit

Wie du siehst, ist das Füttern von Kätzchen keine einfache Aufgabe. Der Prozess der Milchaufbereitung für das Stillen ist ein Wunder der Biologie. Die Veränderungen an den Zitzen der Mutterkatze während der Trächtigkeit sind eines der deutlichsten Anzeichen für eine Trächtigkeit bei Katzen und ein sicheres Zeichen dafür, dass Kätzchen im Anmarsch sind. Diese Verwandlung von winzigen Hautlappen, die bei einer normalen Katze kaum sichtbar sind, in Zitzen voller nahrhafter Milch ist unglaublich!


Bildnachweis für Artikelbild | Trächtige Katzenzitzen: Lenar Musin, Shutterstock / Normale Katzenzitzen: Jim Black, Pixabay

In Verbindung stehende Artikel

Weiterführende Lektüre

Tierärztliche Artikel

Neueste Tierarztantworten

Die neuesten Antworten von Tierärzten auf Fragen aus unserer Datenbank